Der Seniorenverein "Goldener Herbst" Darlingerode hat in seiner Jahresversammlung eine Bilanz seit 2009 gezogen. Die Mitgliederzahl ist mit 77 nahezu stabil. Während des jüngsten Treffens wurde Gerhard Behrendt in seiner Funktion als Vorsitzender ein weiteres Mal bestätigt.

Darlingerode. Schlechtes Wetter, beste Stimmung. Ungeachtet der sehr widrigen äußeren Bedingungen, zog es kürzlich 43 Mitglieder des Seniorenvereins "Goldener Herbst" ins "Sportlerheim". Anlass war die Bilanz für die letzten zwei Jahre sowie die Wahl des neuen Vorstands.

Im Bericht konnte der bisherige und im Verlauf auch wieder gewählte Vorsitzende Gerhard Behrendt eine erfolgreiche Arbeit zugunsten der älteren Bürger im Ortsteil resümieren.

Der Darlingeröder Verein zählt momentan 77 Mitglieder. Trotz des altersbedingten Ausscheidens einiger Veteranen oder durch Tod beziehungsweise Wegzug konnte erreicht werden, dass mit elf Neuaufnahmen die Gesamtzahl nahezu konstant blieb.

Teilnahme an den Veranstaltungen solide

Die zwei Mehrtags-, fünf Ganztags- sowie neun Halbtagsfahrten fanden ebenso viel Anklang, wie die jährlichen Sommerfeste. Dabei wurde gegrillt. Letzteres trifft zum Teil auch auf die Geburtstags-, Frauentags- sowie die Weihnachtsfeiern 2009 und 2010 zu. Gern angenommen wurden nicht überraschend die Kaffeenachmittage in der Sportlergaststätte mit Vorträgen oder anderweitigen kulturellen Höhepunkten.

Elf Neuaufnahmen: Mitgliederzahl stabil

Ein Schwerpunkt beim "Goldenen Herbst" sei laut Behrendt die kontinuierliche Aufrechterhaltung des Kontaktes zu allen Mitgliedern. Das betreffe besonders solche Anlässe, wie runde Geburtstage, Ehejubiläen oder jährliche Gratulationen ab einem Alter jenseits der 85 Jahre. Besucht werden in aller Regel auch erkrankte Veteranen. Dem Verein geht es darum, gerade in misslichen Situationen möglichst niemanden allein zu lassen.

Das gestiegene Interesse der Senioren zeige sich unter anderem an den Veranstaltungen des Vereins und den damit verbundenen "soliden Teilnehmerzahlen", meinte der im Amt bestätigte Behrendt. So seien die monatlichen Kaffeenachmittage jeweils mit mindestens 30, die größeren Veranstaltungen mit über 50 Senioren stets gut besucht gewesen.

Herzlich begrüßter Gast auf der Veranstaltung war neben Ilsenburgs Bürgermeister Denis Loeffke (CDU) auch dessen Darlingeröder Pendant, Dietmar Bahr. Ersterer sprach in der Diskussion aktuelle Frage der Vereinsförderung an. Zudem erfuhren die Veteranen auch Aktuelles über die Dorfentwicklung. Beiden wurde für deren geleistete Unterstützung und ihrem Engagement zugunsten Darlingerodes gedankt. Die Zusammenkunft wurde auch für die Vorstellung von Vorhaben für das angelaufene Jahr genutzt. Geplant ist demnach eine Faschingsveranstaltung noch in diesem Monat, eine Frauentagsfeier Anfang März, aber auch ein Vortrag zum Thema "Gesundheit im Alter". Letzteren wird Dr. Kerstin Homborg halten. Ein besonderer Höhepunkt war der zum Abschluss von Gast Stefan Schädel gezeigte MDR–Film "Zigeuner-Leben. Jenny und ihre Roma-Kinder". Er gab interessante Einblicke in die Arbeit des Stapelburger Vereins "Kinderhilfe für Siebenbürgen". So konnten sich die anwesenden Mitglieder bestens davon überzeugen, wofür die von ihnen während der Weihnachtsfeier gespendeten 200 Euro verwendet werden. Eine weitere Sammlung der Stapelburger zu Ostern wollen die Darlingeröder Seniorinnen und Senioren ebenfalls wieder unterstützen.