Zuckerhutstimmung in Wernigerode: Rund 3000 Zuschauer ließen sich am Sonnabend von der Show von "Samba de Brasil" mitreißen. Die fünf Tänzer gaben auf der Rathausbühne alles. Nach verhaltenem Auftakt zog das 25. Altstadtfest zahlreiche Gäste an.

Wernigerode l Immer wieder geht der sorgenvolle Blick gen Himmel, doch das Wetter spielt mit. Bei kühlen Temperaturen, doch ohne Regen hat das 25.Altstadtfest am Wochenende zahlreiche Gäste angezogen. Nach einem eher verhaltenen Auftakt am Freitag waren viele Menschen am Sonnabend auf der Breiten Straße, rund um den Marktplatz und am Kohlmarkt unterwegs.

Dort sorgten die "Devildancer", das Männerballett des Carnevalclubs Wernigerode, und die Hüttenröder Grasedanzfrauen für Stimmung. Beschwingte Melodien servierten derweil auf dem Marktplatz die Spiegelsberger Musikanten alias "Heidi und Peter" aus Halberstadt mit ihrem "Schlagercocktail". Zuvor hatten beim traditionellen Frühschoppen mit Schornsteinfegern zahlreiche Besucher den Männern in Schwarz zugewinkt, die auf die Dächer rund um den Marktplatz gestiegen waren. "Das bringt Glück", erklärte Festorganisator Michael Wiecker.

Rund 3000 Zuschauer traten sich dann am Sonnabendabend vor der Bühne am Rathaus auf die Füße. Anstelle der Lokalmatadoren von "Baraban", die urlaubsbedingt nicht auftreten konnten, war "The Drumline" angereist. Die Trommelgruppe des Hettstedter Spielmannszuges, die an dem Abend mehrmals vor die Bühne zog, erledigte ihre Aufgabe mit viel Schwung und unter großem Applaus.

Obwohl die Temperaturen am Abend weiterhin kühl waren, wurde es nach 21 Uhr richtig heiß auf dem Marktplatz. "Samba de Brasil" ließen bei den Zuschauern mit ihrer Show die Fieberkurve steigen. Die fünf Tänzer - vier Frauen und ein Mann - brannten ein Feuerwerk aus Rhythmusgefühl, glitzerbunten Kostümen und viel nackter Haut ab. Vom Wernigeröder Publikum wurden sie dafür bejubelt.

Bilder