Ein Pärchen aus dem Oberharz-Ortsteil Elbingerode muss sich seit Mittwoch wegen mehrerer Straftaten vor dem Landgericht Magdeburg verantworten. Dem Duo werden unter anderem Übergriffe auf Polizeibeamte vorgeworfen.

Wernigerode/Magdeburg l Als an jenem Mittwochabend im März die Polizei in Elbingerode vorfuhr, um ein drogenabhängiges Pärchen wegen mehrerer Straftaten festzunehmen, ging es voll zur Sache. Plötzlich und völlig unvermittelt ging der 29 Jahre alte Verdächtige auf zwei Polizeibeamte los und verletzte sie schwer. Ein Beamter erlitt einen Jochbein-Bruch, auch sein Kollege war nach dem Einsatz dienstunfähig. Erst als weitere Beamte vor Ort eintrafen, konnte der Widerstand des 29-Jährigen unterbunden werden.

Die spektakuläre Aktion in den Abendstunden jenes 5. März markiert den bisherigen Höhepunkt in der Straftäter-Karriere des drogenabhängigen Steffen W. aus Elbingerode. Seit Mittwoch steht der 29-jährige gebürtige Wolfener unter anderem wegen dieses Übergriffs vor der Strafkammer des Magdeburger Landgerichtes. Mit ihm angeklagt ist seine 27 Jahre alte Lebenspartnerin Nadine G.

Die Liste mit den Straftaten, die die Staatsanwaltschaft dem Pärchen aus der Stadt Oberharz am Brocken vorwirft, ist lang: Angefangen bei Körperverletzung und Trunkenheit im Straßenverkehr reicht sie bis hin zu räuberischem Diebstahl und Gefährdung im Straßenverkehr.

Letzterer Anklagepunkt dürfte sich auch auf einen skrupellosen Autodiebstahl beziehen, mit dem das Pärchen unmittelbar vor seiner Festnahme in Wernigerode für Aufsehen gesorgt hatte. Nachdem sie in einer Tankstelle in der Benzingeröder Chaussee einen Spielautomaten beschädigt hatten und ihre Ausweise vorlegen mussten, nutzten sie an jenem 5. März gegen 19.50 Uhr die Leichtsinnigkeit eines Ford-Fahrers, um diesem das Auto zu stehlen.

Der 30-Jährige hatte nach dem Tanken seinen Zündschlüssel stecken lassen. Das Ganoven-Duo witterte blitzschnell seine Chance, um sich den Escort zu schnappen. Der Besitzer musste beim Versuch, den Diebstahl zu verhindern, auf die Motorhaube springen, um nicht überfahren zu werden. Steffen W. saß laut Polizei am Steuer und zeigte seine ganze Skrupellosigkeit. Der Besitzer wurde rund 200 Meter mitgeschleift und verletzte sich beim Sturz auf die Straße.

Zudem wird W. Trunkenheit am Steuer und Fahren ohne Führerschein vorgeworfen. Zudem soll er am 17. Februar in einem Supermarkt einen gehbehinderten Mann attackiert haben.

Die beiden Drogenkonsumenten waren bei ihrer Festnahme am 5. März stark alkoholisiert - Steffen W. hatte 1,46 Promille intus, Nadine G. 1,96 Promille. Gegen die 27-Jährige lag damals bereits ein Haftbefehl vor, Steffen W. wurde tags darauf wegen versuchten Mordes in Haft genommen.

Das Magdeburger Landgericht hat bis Mitte Oktober mehrere Verhandlungstermine angesetzt und will 23 Zeugen und Gutachter hören.