Wernigerode l Die Stadtwerke Wernigerode weiten ihr Fernwärmenetz aus. Ab 2015 wird der Energieversorger das Harzer Kultur- und Kongresshotel (HKK) mit umweltschonender Fernwärme beliefern. Der Vertrag dafür wurde in dieser Woche von Hotel-Eigentümer Frank Weyhausen und Stadtwerke-Geschäftsführer Steffen Meinecke unterzeichnet.

"Im Zuge der Modernisierungsvorhaben wollen wir auch energieseitig den richtigen Weg einschlagen", so der Hotelchef, der sich freute, mit den Stadtwerken "einen kompetenten Partner" zur Seite zu haben.

1,2 Millionen Euro hatten die Stadtwerke vor drei Jahren investiert, um eine zwei Kilometer lange Trasse vom Blockheizkraftwerk im Wohngebiet Harzblick bis zum Harzklinikum verlegen zu lassen. "Das Klinikum war damals das erste Objekt, das wir ans Fernwärmenetz angeschlossen haben", erinnerte sich Meinecke. In den vergangenen drei Jahren konnte der Kundenkreis um die Diesterweg-Grundschule, das Wilhelm-Raabe-Schulgebäude und das Neue Rathaus erweitert werden. "Die Trasse ist bereits schon jetzt sehr gut ausgelastet", so der Stadtwerke-Chef. "Die Investition hat sich für uns gelohnt."

Die Vereinbarung mit dem HKK schließe eine Prüfung des gesamten Wärmeverteilungssystems im Haus ein. Momentan liege der Verbrauch allein für den Betrieb der Heizung und Warmwasserversorgung bei zwei Millionen Kilowattstunden pro Jahr. "Wir rechnen mit signifikanten Einsparungs- und Optimierungsmöglichkeiten", so Steffen Meinecke. Außerdem werde das Be- und Entlüftungssystem des 250-Zimmer-Hotels einer genauen Analyse unterzogen.

Der Beginn der Bauarbeiten ist für nächstes Frühjahr vorgesehen. Meinecke versicherte, dass die Wärmeversorgung des Hotels während der Arbeiten rund um die Uhr gesichert sei. "Wir wechseln das Auto sozusagen während der Fahrt. Aber die Hotelgäste werden von alledem nichts merken."

Bilder