Die Polizei soll mehr zum Freund und Helfer sowie Ordnungshüter werden als je zuvor. Dazu sind zwei Regionalbereichsbeamte für die Stadt Oberharz eingestellt. Sie kümmern sich um die Belange der Bürger und haben ihren Sitz in Hasselfelde.

Hasselfelde l Zwei Regionalbereichsbeamte der Polizei ausschließlich für die Stadt Oberharz sind in Hasselfelde vorgestellt worden.

Christina Wieske und Stefan Neuser kümmern sich nun um Ordnung und Sicherheit in den zehn Oberharz-Ortsteilen von Stiege samt Albrechtshaus bis Elend. Sitz für das Beamtendoppel ist und bleibt Hasselfelde, wie der Chef des Polizeireviers Harz, Polizeioberrat Dietmar Schellbach, bei der Vorstellung des Teams sagte.

"Damit hat Innenminister Holger Stahlknecht Wort gehalten - die Polizei bleibt vor Ort", sagte Oberharz-Bürgermeister Frank Damsch (SPD) und begrüßte das Polizei-Duo. Damsch geht davon aus, dass die Polizei sich nun mehr um Fragen kümmern wird, für die bisher nicht so die Zeit war. Das bestätigte Schellbach. Und der Chef des Polizeirevierkommissariats Wernigerode, Erster Polizeihauptkommissar Tilo Schott, sicherte Unterstützung sowie Zusammenarbeit zu.

Die beiden Beamten betreten kein völliges Neuland. Stefan Neuser stammt aus Langenstein und leitete zwei Jahre die Revierstation Hasselfelde. Christina Wieske stammt aus Rübeland. Beide wissen um die Größe und Vielfalt der Stadt und freuen sich auf die neue Aufgabe, wie sie der Volksstimme in Hasselfelde sagten.

Ihre künftigen Einsätze reichen von der Verfolgung von Diebstählen wie am Wochenende aus den Autos von Pilzsuchern oder wie so oft schon von Weidezäunen bis zur Überprüfung der Fahrradbeleuchtung oder eines Nummernschildes am Quad. Zu ereichen ist das Polizei-Duo Oberharz in der Dienstzeit in Hasselfelde, Telefon (03 94 59) 73 04 12.