Zum "Tag des offenen Denkmals" finden traditionell auch in Blankenburg Sonderführungen, Ausstellungen und eine Talkshow statt. Selbst ein "vergessenes Museum" hat am Sonntag geöffnet.

Blankenburg (jmü) l Mit dem Motto "Farbe" haben die Initiatoren des "Tages des offenen Denkmals" in diesem Jahr ein wahres Universalthema gewählt. In Blankenburg sind ganz traditionelle Orte an diesem Sonntag, 14. September, zugänglich. Es werden aber auch neue Veranstaltungen passend zum Thema angeboten. So beteiligt sich das "Schlosshotel" in besonderer Weise an diesem Tag. Um 17 Uhr wird Annekatrin Wagner ihre Talkreihe "Von Mensch zu Mensch - miteinander reden", fortsetzen. Diesmal geht es um "DenkMal - Baukunst in und um Blankenburg". Ihre Gesprächspartner sind die Architektin Veronika Roth, die aus der einstigen herzoglichen Kaserne ein modernes Hotel entwickelt hat, Bauamtsmitarbeiterin Beate Kretschme, der Restaurator und "Schlossretter" Mathias Pröpper sowie Kristina Fischer-Gerloff, die langjährige Geschäftsführerin der Denkmalpflege GmbH Quedlinburg.

Im benachbarten Kleinen Schloss steht der Sonntag ganz unter dem Motto "Farben als Sinneseindrücke - Tag der Gesundheit und des Wohlfühlens". Nach dem Blutdruckmessen durch das Team der Klosterapotheke, Beratungen der Naturheilpraxis Ballhause sowie des Jungborn-Vereins rund um die Luvos Heilerde, können sich die Besucher mit gesunden Leckereien stärken und den Klängen des "Clau-Trio´s" lauschen. Außerdem präsentieren sich von 10 bis 14 Uhr das Kloster Michaelstein, die Teufelsbad-Fachklinik und die Baumschule Thormeier. Die jüngsten Gäste können sich in einem Töpferkurs und bei Mandala-Malereien ausprobieren. Als Besonderheit finden stündliche Führungen durch die neue Ausstellung "Das Kleine Schloss und die Welfen" statt.

Wie bunt es einst König Georg IV getrieben hat, darüber berichtet Prof. Gerd Biegel, der Präsident des Vereins "Rettung Schloss Blankenburg" zum Abschluss seiner Vorträge auf dem großen Schloss. Die dritte Lesung beginnt um 16 Uhr und lautet: "Sex, Glücksspiel, Alkohol und Frauen - König Georg IV. (1762-1830) - verheiratet mit einer braunschweigischen Prinzessin und Herrscher über zwei Königreiche". Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.

Am Fuße des Schlosses bietet Pfarrer Andreas Weiß in der Bartholomäuskirche Führungen an. Beispielsweise nach dem Gottesdienst gegen 11.15 Uhr und um 14 Uhr. Kantor Jürgen Opfermann lädt außerdem um 12 Uhr und um 15 Uhr zu Orgelführungen ein.

Derweil weist das Herbergsmuseum in der Bergstraße darauf hin, dass auch seine Ausstellungsräume von 10 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet sind. Herbergsvater Carsten Paul vermisste diesen Fakt auf den offiziellen Plakaten zum Denkmalstag. In der historischen Gesellenherberge sind eine Vielzahl an Gegenständen, Büchern, Modellen und Dokumenten rund um die Wandergesellen zu entdecken.

Im Hotel "Gut Voigtländer" in Blankenburg wird das zehnjährige Bestehen mit einem bunten Programm gefeiert. Dazu ist es von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Unter anderem werden Führungen durch das ehemalige Bauerngut am Thie angeboten.

Mitglieder des Freundes- und Förderkreises der Stiftung St. Georgenhof werden Gäste durch das kirchliche Zentrum "Georgenhof" begleiten. Das liebevoll restaurierte Ensemble in der Herzogstraße ist von 11.30 bis 17 Uhr geöffnet. In der Münzmühle - der alten Getreide-, Mehl- und Schrotmühle mitten im Stadtzentrum - werden von 13 bis 17 Uhr Führungen angeboten.

Der Heimatverein Heimburg erwartet seine Besucher von 10 bis 14 Uhr auf der Altenburg. Im Aussichtspavillon gibt es kurzweilige Schilderungen zur Geschichte dieses Baudenkmals. In Timmenrode ist die weit in das Umland hinauswirkende Friedhofskapelle zu besichtigen. Sie ist von 14 bis 17 Uhr geöffnet. In der Heimatstube in der "Schwaneckschen Villa" in Derenburg gibt eine Ausstellung mit Fotos, Porzellan und Bildern einen Einblick in die Arbeit - unter anderem von Derenburger Hobbymalern. Sie erwartet ebenfalls von 14 bis 17 Uhr ihre Besucher.

Das Rittergut Cattenstedt öffnet seine Tore von 10 bis 16 Uhr. Die Gutsanlage lockt besonders Kinder an. Bei Bedarf finden Führungen durch Vereinsmitglieder statt.