Gelungene Geburtstagsfeier in der Derenburger Bleichstraße: Trotz Regen strömten viele Besucher zum Fest aus Anlass des 110-jährigen Bestehens des Schulgebäudes.

Derenburg l Am Sonnabend in die Schule gehen? In Derenburg ist das keine Frage. Trotz Dauerregen strömten am Wochenende hunderte Besucher, jung und alt, in die Bleichstraße. Gefeiert wurde das 110-jährige Bestehen des alten Schulgebäudes, das immer noch fest in der Hand der Derenburger Kinder ist. Während in einem Neubau der Unterricht stattfindet, haben in dem benachbarten Backsteinbau der Hort, die Aula, ein historisches Klassenzimmer sowie seit Sonnabend offiziell auch eine Schulküche ihre Bleibe gefunden.

Auch viele ehemalige Schüler nutzten den Nachmittag, um sich die in den vergangenen Jahren sanierten und umgestalteten Räume anzuschauen. Und sie kamen aus dem Staunen nicht heraus. Vor allem die älteren waren beeindruckt von den modernen Lernbedingungen, darunter Anita Schrader. "Ich bin 1940 hier eingeschult worden", erzählte die Derenburgerin voller Stolz. "Die Räume sind so schön, so sauber und so hell. Es ist wirklich schön, dass sie so ein schönes Fest auf die Beine gestellt haben", zeigte sie sich auch vom Rahmenprogramm begeistert.

Neben den offenen Türen im Schulhaus und dem Hort wurde beispielsweise auch ins einstige "Abortgebäude" eingeladen. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich die Nutzung des Flachbaus auf dem Schulgelände allerdings ziemlich gewandelt. Inzwischen ist dort der Seniorenverein aktiv. Er bewirtete die Besucher mit Kaffee und Kuchen. Wer wissen wollte, wie das Haus zur Entstehungszeit aussah, konnte sich an diesem Tag sogar die originalen Baupläne der Derenburger Schule im historischen Klassenzimmer anschauen. Die Derenburgerin Marion Römmling hatte die Zeichnungen zufällig auf einem Flohmarkt in Niedersachsen entdeckt und der Schule überlassen. Auch Blicke auf alte Klassenfotos waren bei den Besuchern sehr beliebt.

Großen Anteil am Fest hatten die Mitglieder des Freundeskreises der Grundschule. Deren Vorsitzende Dr. Ute Urban begrüßte gemeinsam mit Schulleiterin Cornelia Köhler die Gäste. Beide bedankten sich vor allem bei den Stadtvätern, den Eltern und vielen weiteren Helfern für deren Unterstützung. Auf der Bühne wurde es nach dem musikalischen Auftakt durch Jagdhornbläser immer flotter. So präsentierte sich die Funkengarde des Karnevalvereins, die Line-Dance-Gruppe, die Musikschulband "The Jeals" sowie zum krönenden Abschluss die Rockband "AniLorak".

 

Bilder