Mit einem Festempfang hat die Freiwillige Feuerwehr Cattenstedt ihr 140-jähriges Bestehen gefeiert. Rund 100 Gäste verfolgten den Auftakt in ein ereignisreiches Wochenende.

Cattenstedt l Ortswehrleiter Werner Greif hat im Dorfgemeinschaftshaus in der Worth an die 140-jährige Geschichte der Cattenstedter Feuerwehr erinnert. Durch eine Bilderschau rief er wichtige Feuerwehreinsätze der jüngeren Vergangenheit zurück in die Köpfe der Anwesenden, bei denen etliche der Kameraden tatkräftig mitgeholfen hatten. Besonders erwähnte er die Jahrhunderthochwasser von 2002 und 2013. Auch durch die Mithilfe der Cattenstedter Wehrleute hätten diese Katastrophen überwunden werden können.

Eine Gründungsurkunde der Freiwilligen Feuerwehr gibt es zwar nicht. Jedoch habe es, so Greif, bereits 1752 eine erste Feuerspritze in Cattenstedt gegeben. Da diese allein noch keine Freiwillige Feuerwehr darstellt, datiere der erste offizielle Feuerwehrmann Theodor Heise aus dem Jahr 1874. Dies geht aus einem Stammbuch von 1905 hervor.

Greif bedankte sich in seiner Rede bei Förderern, Unterstützern, Organisatoren und nicht zuletzt bei allen Mitgliedern und deren Familien, die dieses Jubiläum erst möglich gemacht hatten. Greif resümierte mit einem Augenzwinkern: "Eine Feuerwehr hält sich in erster Linie dadurch über Wasser, in dem sie andere unter Wasser setzt oder ihnen das Wasser aus den Kellern pumpt."

Greif mahnte vor den rund 100 Festgästen, dass nicht nur in der jüngeren Geschichte finanzielle Einsparungen die Arbeit der Feuerwehr mehr und mehr erschweren würden. So seien die eigentlichen Tugenden der Feuerwehr, die Hilfe für Kommune und Staat, immer schwerer zu bewältigen. "Wir wissen, wie breit und vielfältig unsere Aufgaben in den letzten Jahren geworden sind. Technische Hilfe und Hochwasserschutz stehen mehr im Fokus als die Feuerbekämpfung", bekräftigte er. Immerhin habe allein seine Wehr 60 bis 80 Einsätze im Jahr. "Im Fußball kann man mal ein Spiel verlieren. Wir müssen jedoch jedes Spiel gegen das Feuer gewinnen", fügte Greif an.

Im Verlauf des Abends ehrte die Feuerwehr mehrere Kameraden für ihr Engagement. Grußworte der anwesenden Gäste, darunter von Bürgermeister Hanns-Michael Noll (CDU), sowie eine Einlage des Cattenstedter Spielmannszuges rundeten den Abend ab.

Der Festempfang war der Startschuss für ein ereignisreiches Wochenende. Mit einer Schauübung, einer Technikschau, dem Festumzug und einem Kinderfest am Sonntag feierten die Cattenstedter ein gelungenes Jubiläum. Die Freiwillige Feuerwehr zählt 48 Mitglieder, dazu fünf Mitglieder in der Jugendfeuerwehr sowie 18 in der Kinderfeuerwehr.

 

Bilder