Wernigerode l Kurz vor Ende der Saison ist der Wernigeröder Bürgerpark um eine Attraktion reicher. "Lange haben wir uns eine Spielgelegenheit mit Wasser gewünscht", sagte Parkchefin Marlies Ameling. "Gerade im Sommer, wenn es heiß war, fehlte eine Möglichkeit zur Abkühlung für die Mädchen und Jungen."

Als Höhepunkt des Zuckertütenfestes am Sonntag durften die Kinder die neuen Spielgeräte einweihen. So war die Pumpe direkt neben dem Tiergehege heiß begehrt. Aus drei aufgestellten Holzpfählen spritzte das Wasser. "Uns war wichtig, dass die jungen Besucher hier nicht nur spielen, sondern gleichzeitig etwas lernen können", erklärte Marlies Ameling.

Der Bildungsaspekt sei für den Vorstand der Stadtwerkestiftung ausschlaggebend gewesen, das Projekt zu unterstützen, so Gremiumsmitglied Armin Willingmann. "Die Kinder erfahren, wie eine Pumpe funktioniert, wie man mit Wasser umgeht und dass man sich anstrengen muss, um an Wasser zu gelangen."

2000 Euro steuerte die Stadtwerkestiftung bei. Insgesamt kostete die Anlage 20 000 Euro. Deren Einweihung wäre übrigens fast ins Wasser gefallen. "Das ganze Wochenende hat es geregnet, und wir haben bis zuletzt zum Wettergott gebetet", so die Parkchefin. "Nachdem wir bei fast allen Open-Air-Veranstaltungen in diesem Jahr Pech hatten, wurde unser Zuckertütenfest glücklicherweise verschont."

Zu dem Fest, das von der AOK unterstützt wurde, waren alle Schulanfänger und ihre Geschwister eingeladen. Mitarbeiter des Internationalen Bunds und des Bürgerparks hatten Spiele und Aktionen vorbereitet. Die "Lustige Halberstädter Tierschule" und ein Jongleur sorgten ebenso für Begeisterung. Zum Abschluss erhielten alle Kinder eine Zuckertüte.