Quedlinburg (im) l Es muss nicht immer ein ausgebildeter Drogensuchhund sein: In Quedlinburg hat am Freitag gegen 10.45 Uhr ein Zusteller die Polizei benachrichtigt, weil er an einem Päckchen einen merkwürdigen Geruch erschnuppert hatte.

Nach Angaben eines Sprechers habe sich der Verdacht bestätigt, nachdem Beamte die 495 Gramm schwere Sendung unter die Lupe genommen hatten. Zudem sei der 24-jährige, in der Stadt ansässige Adressat in punkto Betäubungsmittelverstöße kein unbeschriebenes Blatt. Das Paket sei sichergestellt worden. Der genaue Inhalt werde in Kürze analysiert.

Die weiteren Ermittlungen führe ein Sicherheitsbeauftragter der Deutschen Post AG, so der Polizeisprecher weiter.