Benneckenstein ist bei den Züchtern der Hunderasse Affenpinscher in Deutschland und darüber hinaus beliebt. Zum 14. Mal haben sich Halter und Hunde in der Oberharzstadt getroffen. Diesmal gar an zwei Orten.

Benneckenstein l Es spreche schon für eine gute Beziehung zwischen Hund und Halter, wenn der Hund trotz Regens kaum zu halten ist, eine kleine Rennstrecke zurückzulegen.

Das haben Kenner der Rasse Affenpinscher am Sonntag am Hotel Harzhaus gegenüber Volksstimme deutlich gemacht. Rund 50 dieser kleinen langhaarigen Hunde wurden dort zum 14. Treffen der Gemeinschaft zum Erhalt des Affenpinschers (GEA) begrüßt. Der Verein reiste mit neuer Vereinsspitze an. Mandy Richter aus Dresden und Kassenwartin Kerstin Jakobi aus Borna haben gemeinsam mit Vereinskameraden die Leitung inne.

Unter den Gästen waren Affenpinscher-Liebhaber aus Hessen, Sachsen, Schleswig sowie aus Luxemburg, den Niederlanden und Belgien. Marja Smit aus den Niederlanden etwa ist schon zum 6. Mal im Harz.

Benneckenstein erweist sich damit einmal mehr als Magnet für Affenpinscherfreunde und wird offenbar auch von den Hunden gemocht. Sie waren diesmal gleich an zwei Plätzen Thema: Im Berggasthaus Waldschlößchen wurde ein 35. sogenanntes Zwingerjubiläum gefeiert, und im Hotel Harzhaus tummelten sich die Teilnehmer des 14. Treffens in der Freizeithalle und auf dem Rasen. Zwischendurch gab es Erfahrungsaustausche und einen Vortrag vom Tierarzt zur richtigen Behandlung und Pflege eines solchen Hundes.

Affenpinscher aus der näheren Harzumgebung oder gar aus Benneckenstein selbst waren bei dem Treffen nicht dabei. Es gebe hier offenbar keine Züchter, so Kerstin Jakobi. Wenn doch, könnten diese sich gern melden.

Der Kaufpreis so eines kleinen rassigen Affenpinscherhundes liegt laut Verein zwischen 1600 und 2000 Euro.

 

Bilder