Fünf Ensembles aus vier Oberharzorten haben das diesjährige Chorfest der Stadt gefeiert. Sie wurden in Trautenstein vor "vollem Haus" gefeiert und sangen alles zusammen die "Harzgebirgler".

Trautenstein l Mit der Zeile "Es singt zusammen, was zusammen gehört" hatte Landeschorverbandschef Reiner Schomburg (Hasselfelde) das Motto des 4. Chorfestes der Stadt Oberharz vorab umrissen, und nach einigen Stunden sangen tatsächlich alle gemeinsam. Angestimmt von der Trachtengruppe Benneckenstein und der Heimatgruppe Elbingerode erklang im vollen Saal das Lied "Wir sind die Harzgebirgler". Die heimliche Nationalhymne der Region brachte auch den letzten Zuörer zum Mitsingen.

Zuvor hatten beide Gruppen um Anneliese Gottstein (Benneckenstein) sowie um Beate Fehsecke und Udo Waskewitz (Elbingerode) Ausschnitte aus ihren Folkloreprogrammen gezeigt und schon einzeln reichlich Beifall eingeheimst.

Ebenso gefeiert wurden auch die anderen Sängerinnen und Sänger. So die vom Männerchor Trautenstein, vom vereinten Männer- und Frauenchor Elbingerode und vom Gemischten Chor Hasselfelde.

Alle fünf Ensembles zeigten verschiedene Klangfarben durch ihre Stimmen oder ihre Instrumente - trafen sich aber in der Pflege der Harzer Folklore. Die junge Joana Schneider gefiel dem Publikum mit einem klaren Jodler zu "Mein Harzer Land wie bist du schön", während Lisa Peters auf dem Akkordeon spielte. Beide Benneckensteinerinnen gehörten zu den wenig vertretenen Jugendlichen, die unter einer Discokugel im Saal das alte Harzer Brauchtum pflegten. Viele der Zuhörer wünschten sich mehr solcher Klänge und auch ein 5. Oberharzer Chorfest. Das werde es geben, wie Sänger und Moderator Reiner Schomburg zusagte. Es sei zwar schwer, einen passend großen Saal in wechselnden Ortsteilen für die Chöre zu bekommen, aber gefunden werde einer.

   

Bilder