Wernigerode (ksö) l Die Stadtverwaltung Wernigerode plant, die Betreuung des Stadtwaldes ab 2015 an das Landeszentrum Wald (LWZ) zu übertragen. Grund dafür sei der "vergleichsweise hohe Personalaufwand", den die Stadtverwaltung damit habe, heißt es in der Vorlage, die in der jüngsten Stadtratssitzung beraten wurde.

"Die Vorgespräche sind geführt", sagte Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos). Das LWZ betreut nahezu alle kommunalen Waldflächen im Land. Der abzuschließende Vertrag sei jährlich kündbar. Die Stadt bleibe Eigentümerin ihres Waldes, der rund 2000Hektar umfasst. Die Verwaltung hofft auf Einsparungen durch den Abbau von mindestens zwei Waldarbeiterstellen sowie durch die Umsetzung von Mitarbeitern. Die Einnahmen sollen laut Vorlage durch eine "bessere Vermarktung des Holzes" erhöht werden, da das LWZ höhere Preise erhalte. Das Ziel: Im Profit-Bereich soll ein Plus unter dem Strich stehen.