Wernigerode l Die Mauern stehen, das Dach ist drauf: Es geht voran an der Zindelturnhalle in Wernigerode. "Der Rohbau ist fertig", sagt Michael Leja. Er ist als Amtsleiter bei der Kreisverwaltung für das Bauvorhaben zuständig. Die Dacheindeckung soll bis Ende September abgeschlossen werden, sagt er. "Daran anknüpfend wollen wir mit der Montage der Fenster beginnen." Im Oktober geht es im Inneren der neuen Sportstätte zur Sache - dann fällt der Startschuss für die Elektro- und Sanitäranlagen, Heizung und Lüftung. Die Aufträge für Sanitär und Heizung seien bereits vergeben, bei den Elektroinstallationen laufe die Ausschreibung, so Leja.

Der Innenausbau wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. "Wir werden eine Winterbaustelle haben", sagt der Amtsleiter. Sobald das Wetter und der Baustellenverkehr es zulassen, würden die Arbeiten an den Außenanlagen beginnen. Geplant sind Laufbahnen sowie Weitwurf- und Kugelstoßanlagen.

Wenn das Frühjahr Einzug hält, soll die Zindelturnhalle fertiggestellt werden. Ziel ist, die Bauarbeiten Ende März 2015 abzuschließen, sagt Michael Leja. Ursprünglich sollte der Bau noch 2014 beendet werden. Die Verzögerungen seien der Bodenverdichtung geschuldet, die Anfang des Jahres vorgenommen wurde (Volksstimme berichtete). Nachteile wegen überschrittener Fristen, die der Fördermittelgeber setzt, seien nicht zu erwarten. 3,7 Millionen Euro kostet der Bau, zwei Millionen davon gibt das Land.