Goslar (im) l Mit 65 km/h schneller als erlaubt ist am Sonntag ein Motorradfahrer aus Wolfsburg bei einer Kontrolle der Goslarer Polizei gestoppt worden. Nach Angaben eines Sprechers wird dafür ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro fällig. Außerdem erhält der Mann einen Punkt in der Flensburger Sünderkartei und muss zwei Monate als Fußgänger bewältigen.

Die Aktion war die letzte unter dem Titel "Sicher durch den Harz" für dieses Jahr - erneut gemeinsam mit den zuständigen Dienststellen der Bundesländer Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie der Polizeiinspektion Northeim/Osterode.

Insgesamt waren zwei stationäre und drei mobile "Blitzer" im Einsatz. Von ihnen wurden 909 Temposünder ermittelt. Davon waren 164 Motorräder. Ein Pkw-Fahrer und elf Biker waren allerdings so schnell unterwegs, dass sie mehrere Monate auf ihr Gefährt verzichten müssen.

Bei den technischen Überprüfungen fielen 77 Motorrad- und zwei Pkw-Fahrer auf. Für Mängel wie abgefahrene Reifen, falsch angebrachte Kennzeichen und verbotene Anbauteile drohen empfindliche Bußgelder.

Wie der Sprecher bilanzierte, gab es bis Ende August 64 Unfälle mit Zweirädern im Landkreis Goslar. Dabei wurden zwei Fahrer getötet, 28 schwer und 27 leicht verletzt.

Das zurückliegende Wochenende war nach Angaben des Beamten vergleichsweise ereignisarm. Lediglich auf der B 4 zwischen Rothesütte und Hohegeiß war ein Biker bei Überholen auf ein zweites Motorrad geprallt. Er blieb bei dem Sturz unverletzt.