Wernigerode l 65 Jahre sind Margit und Walter Wünsche aus Wernigerode bereits verheiratet. Am Dienstag hat das Paar Eiserne Hochzeit gefeiert.

"Wir haben uns in Bernterode im Eichsfeld kennengelernt", erinnert sich Margit Wünsche. Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg war für beide von Entwurzelung geprägt. "Wir stammen beide aus dem Sudetenland, aber ich musste damals in Thüringen im Elternhaus meines Mannes wohnen", sagt die 83-Jährige. Dort lernte das Paar sich kennen, als Walter Wünsche 1948 aus der Kriegsgefangenschaft aus England zurückkehrte.

Da es in den Dörfern keine Arbeitsplätze gegeben habe, sei ihr Mann über eine Zeitungsannonce auf einen Job in Wernigerode aufmerksam geworden. Im Elektromotorenwerk wurden Arbeiter gesucht. "Wir haben dann gleich 1949 geheiratet, weil wir sonst keine Wegzugserlaubnis erhalten hätten", sagt Margit Wünsche. Im selben Jahr zog das Paar nach Wernigerode. 1951 erblickte Tochter Monika das Licht der Welt, zwei Jahre später folgte Tochter Waltraud. 1955 brachte Margit Wünsche den gemeinsamen Sohn Wolfgang zur Welt.

Ihr Mann arbeitete bereits als Dreher und später als Einrichter im Wernigeröder Elmowerk, als Margit Wünsche ebenfalls eine Stelle in der Wickelei fand. Das Berufs- und Privatleben des Ehepaares lag damals sehr nah beieinander.

"Wir haben mittlerweile vier Enkelkinder und sogar schon zwei Urenkel", sagt Walter Wünsche stolz. Der 89-Jährige freut sich schon auf Freitag. Denn dann treffen sich alle Kinder und Kindeskinder, um im großen Familienkreis die Eiserne Hochzeit zu feiern.