Die Erinnerung an unbeschwerte Kindertage führt sie zusammen. Die ehemaligen Diesterweg-Schüler aus Derenburg haben sich 60 Jahre nach ihrem Abschluss getroffen.

Derenburg l Alle zwei Jahre treffen sich in Derenburg die einstigen Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse von 1954 der Diesterwegschule. In diesem Jahr liegt das Ende der Grundschulzeit genau sechs Jahrzehnte her - und das musste ganz besonders gefeiert werden. Dazu fanden sich die ehemaligen Klassenkameraden in geselliger Runde im Saal der Gaststätte "Weißer Adler" zusammen.

Zwei Klassen waren es 1946, in denen etwa 60 Mädchen und Jungen eingeschult wurden. Als sich dies zum 50. Mal jährte, traf man sich zum ersten Mal am Ort der Kindheit und Schulzeit. Seit 2002 fanden die Treffen regelmäßig alle zwei Jahre statt, um den Grundschulabschluss zu feiern.

Renate Meinecke, Manfred Roepka und Herbert Blumentritt, drei in Derenburg verbliebene Ehemalige, organisieren die Wiedersehensfeste. "Das ist nicht ganz leicht", erklären die drei, "denn die meisten von uns wohnen weit weg und sind, wie sich jeder ausrechnen kann, auch nicht mehr die Jüngsten." Die Schüler sind Jahrgang 1939 beziehungsweise 1940, das heißt heute 74 oder 75 Jahre alt. Einen Diesterweg-Absolventen hat es bis nach Schweden verschlagen, er konnte diesmal nicht dabei sein. Die anderen hätten sich sehr auf das Wiedersehen gefreut.

An dem ereignisreichen Wochenende schwelgten die Schulfreunde von damals in schönen Erinnerungen an die gemeinsame Zeit. Die ehemaligen Derenburger Grundschüler berichteten von ihren Klassenlehrerinnen Elli Schubrink und Hertha Schöneckes, aber auch von so manchem Schülerstreich. Ein musikalischer Spaß geht etwa auf das Konto von Manfred Fronzek, der heute in Köln lebt und diesmal nicht in Derenburg dabei sein konnte. Er hatte sich während des Musikunterrichts in einen Schrank einschließen lassen. Als der Gesang der Klasse ausklang, trällerte der Junge in seinem Versteck laut und munter weiter und löste damit ein Riesengelächter aus.

Nach dem gemeinsamen Wochenende in Derenburg hieß es für die ehemaligen Schulkameraden, erneut Abschied nehmen. Doch sie versprachen sich ein Wiedersehen in zwei Jahren - vorausgesetzt, die Gesundheit lässt dies zu.