Ein doppeltes Fest hat die Feuerwehr Elend gemeistert. Sie begrüßte 140 junge Leute aus elf Wehren zum Oberharzer Wettstreit und zugleich auch viele Gäste zum 85. Geburtstag ihrer Wehr. Zigmal hieß es "Wasser marsch!"

Elend l Die vermutlich wichtigste Leistung beim Feuerwehr-Doppelfest in Elend hat das Küchenteam um Gisela Fertig aus Elend vollbracht. Denn es brutzelte kiloweise Pommes Frites für die 140 jungen und nach dem Wettkampf äußerst hungrigen Feuerwehrleute aus nah und fern.

Jugendfeuerwehren aus Benneckenstein, Hasselfelde, Elend, Stiege, Allrode, Königshütte, Tanne, Schierke, Timmenrode, Altenbrak und Blankenburg haben bei der traditionellen Oberharzer Meisterschaft ihre Besten ermittelt. Und zwar in den Disziplinen Staffellauf, Löschangriff sowie an der Löschtechnik. Der Befehl "Wasser marsch!" wurde dabei zur Zauberformel, denn war er gegeben, war die wichtigste Aufgabe fast geschafft.

Vorbereitet hatten den Wettstreit der Waldbadverein, die Schützengilde und die Feuerwehr Elend mit vielen Helfern. Dennis Drieman und Jessica Lang sorgten für die schnelle Ermittlung der Sieger (siehe Kasten), die mit Pokalen und Urkunden geehrt wurden. Nur wenig später zogen alle Teilnehmer in einem Festumzug durch Elend und markierten so den nächsten Höhepunkt, die Feier zum 85. Geburtstag der Feuerwehr Elend. Dazu begrüßte der amtierende Vize-Ortswehrleiter Michél König viele Gäste aus den umliegenden Orten, zahlreiche Vertreter der Stadt Oberharz und aus der befreundeten Wehr in Selbe-lang in Brandenburg.

Sowohl Vize-Stadtchef Roland Krebs (parteilos) als auch Stadtwehrleiter Dirk Czekay würdigten die Arbeit der Elender Feuerwehr als einen wichtigen Aktivposten in der Region. Ein Video dokumentierte für alle sichtbar die Geschichte der traditionsreichen Feuerwehr Elend von den Anfängen bis zum neuen, 2012 eingeweihten Gerätehaus. Aus Anlass der Jubiläumsfeier wurde Carolin Beuster zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Für 50 Jahre Feuerwehrarbeit zeichnete die Wehrleitung Karin Fuchs und für 40 Jahre Edwin Kell aus. Weitere Ehrungen gingen an Immo Spengler für 30 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr, an Attila Projahn und Lars Meißner (20 Jahre) sowie Jessica Lang und Carolin Beuster, die 10 Jahre dabei sind.

Bilder