Der Gestaltungswettbewerb "Höfe halten Hof" startet im Frühjahr 2015 in eine neue Runde. Die Harzer Volksstimme hat ehemalige Teilnehmer besucht, um sich ein Bild davon zu machen, was sich in der Zwischenzeit auf ihren Höfen getan hat. Heute: die Wernigeröder Kindertagesstätte "Musikus".

Wernigerode l Das Gartenjahr neigt sich dem Ende zu. In der Wernigeröder Kindertagesstätte wird in diesen Tagen geerntet, was in den letzten Monaten gehegt und gepflegt wurde. Tomaten, Auberginen, Porree, Paprika, Birnenmelonen - die Mädchen und Jungen sind stolz auf ihre Ernteerfolge. Sogar der winzige Apfelbaum hat in diesem Jahr Früchte getragen. "Drei Äpfel", sagt Einrichtungsleiterin Bettina Weidner lachend. Und die hätten sich die Knirpse schmecken lassen.

Läuft man über das Gelände der Kindertagesstätte im Wohngebiet Burgbreite mit der gepflegten Rasenfläche, den bunten Spielgeräten, den gestutzten Büschen und Sträuchern, deutet nichts darauf hin, dass hier vor drei Jahren alles brach lag. Zuvor war die Einrichtung umfangreich modernisiert und ein Neubau errichtet worden. "Nach den Arbeiten sah unser Hof immer noch aus wie eine Baustelle", erinnert sich Bettina Weidner. Lediglich ein Teil der Bepflanzung am Zaun und einige Bäume konnten erhalten werden. 2012 beteiligte sich die Tagesstätte deshalb am Gestaltungswettbewerb "Höfe halten Hof". Und seither hat sich viel getan.

Zuerst wurde Rollrasen verlegt, um das Gelände zu begrünen. "Um den Rasen mussten wir uns besonders kümmern", sagt Bettina Weidner. Vor allem im letzten Jahr habe er gelitten. "Da war es sehr trocken." Außerdem seien eine neue Hecke und verschiedene Sträucher, darunter Forsythie und Kupferne Felsenbirne, gepflanzt worden. Insektenhotels und Vogelhäuschen wurden aufgestellt, eine Fußballwiese angelegt und ein Rodelberg aufgeschüttet. Besonders stolz ist die Einrichtungsleiterin auf die zwei neuen Kastanien. "In einen Kindergarten gehören einfach Kastanienbäume." Den Kleinen bereite es im Herbst viel Freude, die braunen Früchte aufzusammeln.

Großen Anteil an der Blüten- und Pflanzenpracht hat Hausmeister Eduard Ramisch. Der Hobbygärtner kümmert sich nicht nur mit viel Herz um das Grün auf dem Gelände. Er hat zudem mehrere Hochbeete gebaut, Tomaten, Zwiebeln, Kiwis, Erdbeeren und andere Obst- und Gemüsesorten herangezogen. "Für die Kinder ist das toll", sagt er. Sie helfen ihm nicht nur beim Gießen, sie beobachten auch mit Interesse, wie aus einem kleinen Samenkorn eine große Pflanze entsteht.

Ein origineller Hingucker sind die bepflanzten Gummistiefel. "Wir haben Eltern und Kinder gebeten, alte Stiefel und Schuhe mitzubringen", sagt Bettina Weidner. Diese wurden mit blühenden Farbtupfern versehen. Und das mehr als 5000 Quadratmeter große Areal soll weiter verschönert werden. "Unsere Schulanfänger pflanzen in jedem Jahr einen kleinen Baum", so die Leiterin. Erst eine Esskastanie, dann einen Apfelbaum und in diesem Jahr eine Birke. "Das ist bei uns zu einer kleinen Tradition geworden."

Übrigens: Der Gestaltungswettbewerb "Höfe halten Hof" geht im Frühjahr 2015 in eine neue Runde. Zuvor werden die Teilnehmer von 2012 zu einer Abschlussveranstaltung eingeladen. Wer an dem Wettbewerb teilnehmen möchte, kann sich schon jetzt melden. Entweder bei Gartenamtschef Frank Schmidt unter Telefon (0 39 43) 65 46 70 oder in der Redaktion der Harzer Volksstimme unter (0 39 43) 92 14 20.

Bilder