Laserpointer sind farbige Lichtzeiger, die insbesondere für Vorträge mit Projektion gedacht sind. Mit der Leistungssteigerung und der Weiterentwicklung wurden immer kleinere Laserpointer mit teilweise sehr hoher Lichtleistung verfügbar. Mit diesen Strahlquellen können Menschen bewusst verletzt werden.

Unterschieden wird zwischen Laserpointern verschiedener Leistungsklassen: Bis 1 Milliwatt (mW) Leistung werden sie als Laser der Klasse 2 und mit einer Leistung kleiner 5 mW als Laser der Klasse 3R eingestuft. Laser mit einer Leistung über 5 mW erfordern zusätzliche Sicherheitseinrichtungen und -vorkehrungen.

Nur Laser bis Klasse 2 gelten als bedingt unbedenklich. Auch sie können bereits zu Netzhautschädigungen führen. Laserstrahler über der Einstufung Klasse 2 dürfen in Deutschland nicht zu Lehrzwecken eingesetzt werden.