Strom und Wasser fließen, die Heizungsanlage ist betriebsfähig, erste Gebäudeteile sind gesichert. Bernhard Daldrup hat den Grundstein für die weitere Sanierung der Domäne gelegt.

Blankenburg l Parallel zu den Sanierungsarbeiten am Haupthaus der Blankenburger Domäne - dort soll künftig die Verwaltung des Trink- und Abwasserzweckverbandes einziehen - hat sich auch in den zum Teil ruinösen Nebengebäuden einiges getan. Davon konnten sich die Mitglieder des Bauausschusses am Mittwoch überzeugen. Bernhard Daldrup, Landwirt und CDU-Landtagsabgeordneter, hatte das Gelände erworben und will es schrittweise sanieren und wieder mit Leben erfüllen.

Bei ihrem Rundgang über des Areal stellte Daldrup die ersten Fortschritte bei der Umsetzung seiner Pläne vor. So sind mehrere Gebäude bereits gesichert und sogar nutzbar. Die moderne Hackschnitzelheizung, die die Gebäudeteile einschließlich des Haupthauses künftig mit Wärme versorgen soll, ist installiert und voll funktionsfähig. Wie Daldrup betonte, ist bei allen Arbeiten viel Wert auf denkmalpflegerische Belange gelegt worden. Beispielsweise wurde das Abluftrohr der Heizung in einen alten Schornstein inte-griert. Die Dachlandschaft auf der Nordseite soll weiterhin mit historischen Tondachziegeln gedeckt sein. Teile wurden bereits repariert, so Daldrup.

Hauptaugenmerk sei aktuell darauf gerichtet, die Substanz zu sichern. Erst danach würden die verschiedenen Räume beispielsweise als Wohnungen, Büros, Läden und für die Gastronomie vermarktet. "Wir wollen die Domäne schrittweise ausbauen und auch den öffentlichen Raum nutzbar machen", erklärte Daldrup. Ein großes Lob zollte er den Stadtwerken, die schnell und unbürokratisch Strom- und Wasseranschlüsse hergerichtet haben. Auch der Taubenturm, der Eigentum der Stadt ist, verfügt jetzt über Strom und Wasser.

Als nächstes Projekt soll noch in diesem Jahr die ehemalige Brennerei - sie liegt im hinteren Bereich des Areals - ein neues Dach bekommen. Für 2015 hat sich Daldrup die Beräumung der ehemaligen Pferdeställe im vorderen Hofbereich vorgenommen. Auch sie erhalten dann ein neues Dach.

Bilder