Blankenburg (jmü) l Eine große Jubiläumsschau hat der Blankenburger Modellbahnclub (BMC) am kommenden Wochenende für alle Eisenbahn-Enthusiasten und Modellbaufans organisiert. Grund ist das 30-jährige Bestehen des Vereins. "Es werden zehn Anlagen gezeigt. So etwas wird es in unserer Region wahrscheinlich nicht mehr zu sehen geben", kündigt BMC-Vorsitzender Wolfgang Kießling an. Für die Modellbahnausstellung werden seine Mitstreiter den großen Saal des Blankenburger Sportforums in ein Harzer Eisenbahn-Dorado verwandeln.

Als Aussteller mit dabei sind der MBC Thale mit seiner Anlage "Ablaufberg", die Schmalspuranlage "Wahrendorf" des MBC Wernigerode, die Schmalspuranlage "Bahnhof Alexisbad" des Freundeskreises Selketalbahn und die Gartenbahn der Interessengemeinschaft Harzer Schmalspurbahnen Wernigerode. Außerdem wird die H0-Anlage "Bahnhof Elbingerode" von Kevin Krusche aus Wernigerode zu sehen sein sowie eine Spur-N-Anlage von BMC-Mitglied Bernd Rümkasten. "Besonders freuen wir uns, dass Axel Jüngling und Manfred Hübner nach mehrjähriger Pause ihre ausgeklügelte Gartenbahn-Anlage wieder einmal den kleinen und großen Besuchern mit sehenswerten Details und und interessanten Zügen zeigen", sagt Kießling, der der Jubiläumsschau entgegenfiebert.

So etwas wird es in unserer Region wahrscheinlich nicht mehr zu sehen geben."

Wolfgang Kießling

Der BMC zeigt seine Anlage "Rübelandbahn" von Michaelstein bis Ausgang Hüttenrode. "Erstmals werden zwei Reisezüge und ein Güterzug mit der originalen E-Lok 251/171 bespannt", kündigt Kießling an. Zu sehen ist außerdem die Hauptanlage der TT-Bahn. Darüber hinaus präsentieren sich Ralf Scheller mit seiner Autorennbahn, ein Modellbauflohmarkt und ein Modellbahn-Fachgeschäft aus Wernigerode. Für die kleinsten Besucher werden Gudruns Bastelkiste aus Ballenstedt und die "Hörnerbiene" aus Blankenburg einige Aktionen für Kinder bereithalten. Erstmals wird eine gastronomische Versorgung angeboten. Die Ausstellung ist geöffnet am Freitag, 31. Oktober, von 14 bis 18 Uhr, am Sonnabend, 1. November, von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag, 2. November, von 10 bis 17 Uhr.

Ein Blick zurück: Der Blankenburger Modellbahnclub wurde am 13. Juli 1984 gegründet. Damals noch als Arbeitsgemeinschaft 7/75 des Deutschen Modelleisenbahn-Verbandes der DDR. Erster Vorsitzender war Wolfgang Kießling. Er ist der einzige, der von den Gründungsmitgliedern noch dabei ist und seit Februar dieses Jahres wieder als Vorsitzender. Davor leitete Ralf Scheller zwölf Jahre den Verein. Der AG wurden Kellerräume im ehemaligen Klubhaus der Eisenbahner zur Verfügung gestellt. Wenig später wurde mit dem Aufbau einer TT-Anlage begonnen. Diese wurde im November 1986 zur 1. Modellbahnausstellung mit anderen Anlagen gezeigt. Darunter auch die Lehmann-Gartenbahn der Familie Jüngling. In den folgenden Jahren wurde die TT-Anlage mit dem Namen "Neuenburg" stetig erweitert. 1987, 1988 und 1989 folgten weitere Ausstellungen. Die erfolgreichste und besucherstärkste Ausstellung war die von 1988 im damaligen Klubhaus der Harzer Werke mit rund 3000 Neugierigen. Zur TT-Anlage kam noch eine kleine H0-Anlage sowie eine Schmalspuranlage dazu.

1991 erfolgte die Umwandlung in einen Verein. Zahlreiche Ausstellungen wurden durch Gäste aus Bernburg, Thale und Köthen bereichert. Mehrmals dabei die Familien Jüngling und Hübner sowie Bernd Rümkasten mit seinen Miniatur-Raritäten. 2002 erfolgte der Umzug in die Vereinsräume Markt 7. 2004 wurde erstmals die neue H0-Anlage mit dem Bahnhof Michaelstein (Bast) der Rübelandbahn der Öffentlichkeit präsentiert. Die Anlage wurde zwischenzeitlich erweitert und ist auch zur Jubiläumsschau zu sehen.