Das für Blankenburg wichtige Projekt eines Hotels samt Gesundheitszentrum ist weiter im Gespräch. Erneut wurden Gäste aus dem Land des Investors, aus China, in der Harzstadt begrüßt.

Blankenburg (jmü) l Binnen weniger Wochen hat Blankenburgs Bürgermeister Hanns-Michael Noll (CDU) bereits die dritte Gruppe chinesischer Gäste in Blankenburg empfangen. Ihr Besuch steht in direktem Zusammenhang mit dem geplanten Hotelprojekt eines Investors aus Peking, wie Noll auf Volksstimme-Nachfrage erklärte.

Unter Federführung des Unternehmers Jianping Xu aus Peking sollen danach binnen drei Jahren 25 Millionen Euro am Standort in Blankenburgs Stadtmitte investiert werden. Geplant ist neben dem Projekt eines Vier-Sterne-Hotels mit Wellness-Bereich auch ein Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin. Der Besuch diente dem Ausbau der Kontakte mit Blick auf dieses Großvorhaben, war zu erfahren.

Neben einem Stadtrundgang mit dem Besuch der Barocken Parks und Gärten schauten die weitgereisten Gäste auch gleich mal bei der Jubiläums-Modellbahnausstellung im Sportforum vorbei. Dort wurden sie gemeinsam mit Stadtchef Noll von Modellbahn-Vereinschef Wolfgang Kießling begrüßt und informiert. In dieser Woche habe sich zudem Investor Jianping Xu persönlich für einen weiteren Besuch angesagt, wurde informiert.

Wie Noll erklärte, gehe es bei dem geplanten Gespräch in erster Linie um die Zahlungsmodalitäten für den Verkauf des ehemaligen Jahn-Sportplatzes. Auf dem Gelände sollen dann die geplanten beiden Einrichtungen errichtet werden.