Halberstadt/Wernigerode l Polizeibeamten aus dem Harz und Dessau-Roßlau ist es gelungen, eine Einbruchsserie aufzuklären und eine dreiköpfige Diebesbande aus dem Verkehr zu ziehen. Gegen zwei der drei Tatverdächtigen, die in den vergangenen Wochen in den beiden Regionen operierten, erging Haftbefehl.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft informierten, klickten vor wenigen Tagen bei einem 41-jährigen gebürtigen Hallenser in Dessau die Handschellen. Kurz zuvor hatten die Beamten einen 24-jährigen Thalenser und einen 18-jährigen Blankenburger in Halberstadt bei einem Einbruch auf frischer Tat stellen können.

"Die drei Männer stehen im dringenden Tatverdacht, seit Oktober zahlreiche Einbrüche im Raum Dessau-Roßlau und im Harz-Kreis begangen und dabei einen geschätzten Gesamtschaden von rund 300 000 Euro verursacht zu haben", präzisierte Polizeisprecher Uwe Becker. Offenbar, so die Ermittler, sind der 24- und der 41-Jährige nach einer verbüßten mehrjährigen Haftstrafe im Sommer gleich wieder auf Diebestour gegangen.

Zunächst hätten sie sich dabei auf Dessau-Roßlau konzentriert, später verlagerten sie ihren Beutezug in Richtung Harz. Dabei seien die drei Männer sowohl gemeinschaftlich als auch arbeitsteilig aktiv geworden, um mit der Beute ihren Drogenkonsum zu finanzieren.

Allein im Harz-Kreis suchte das Trio mindestens zwölf Autohäuser und Lackierwerkstätten auf. Dort wurden teilweise komplette Fahrzeuge samt Fahrzeugschlüsseln und Fahrzeugbriefen entwendet. Bei den Einbrüchen in Baubetriebe, Pflegedienst-Einrichtungen sowie Arztpraxen und Bürogebäude wurden sowohl Bargeld als auch Computertechnik und Heimelektronik sowie mehrere Mobiltelefone entwendet. "Einen Großteil der gestohlenen Gegenstände konnten unsere Beamten bei den Hausdurchsuchungen sicherstellen. In ihren Vernehmungen zeigten sich die Männer zum Teil umfassend geständig", so Polizeisprecher Uwe Becker.

Aufgeklärt ist nach Volksstimme-Informationen unter anderem der Einbruch in ein Autohaus in Wernigerode in der Nacht zum 21. Oktober. Damals waren die Täter zunächst auf das Firmengelände in der Otto-von-Guericke-Straße und dann in die Verkaufsräume eingedrungen.

Dort entwendeten sie Fahrzeugschlüssel von verschiedenen Autos. Mit drei Fahrzeugen rasten die Täter auf dem Gelände umher und beschädigten dabei insgesamt elf abgestellte Pkw und die Umzäunung des Geländes. Überdies randalierten die Männer im Bürogebäude. Anschließend nutzten sie einen blauen VW Golf für ihre Flucht. Allein bei diesem Einbruch wurde der Gesamtschaden auf rund 50 000 Euro geschätzt.

Der zuständige Haftrichter in Halberstadt erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen den 41-Jährigen und den 24-jährigen Thalenser. Sie befinden sich in Untersuchungshaft. Der 18-jährige Blankenburger wurde nach der vorläufigen Festnahme wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen laufen.