Ein besonderes Konzert erwartet die Musikfreunde am Freitag zu Beginn der Schlossweihnacht. Weihnachts- und Blankenburg-Fan Björn Casapietra ist dann im Theatersaal zu erleben.

Blankenburg l "Ich bin ein echter Weihnachts-Junkie", sagt Björn Casapietra. Der Star-Tenor, der am Freitag, 5. Dezember, in Blankenburg auftritt, freut sich immer wieder auf diese Zeit. "Schon Mitte November werden bei uns die Schwibbbögen aufgestellt, die beiden Pyramiden rausgeholt und Kerzen angezündet. Oft hab ich sie schon bis März stehen lassen", bekennt der Sänger. Dieser Spleen, so glaubt er, hat viel mit seinem Vater zu tun. Denn Herbert Kegel (1920-1990) war einer der bedeutendsten Orchesterleiter der DDR. Als Chef des Rundfunkchors und des Rundfunk-Sinfonieorchesters Leipzig sowie später als Chefdirigent der Dresdner Philharmonie hatte er meist wenig Zeit für seine Kinder. "Aber Weihnachten hat er sich immer Zeit genommen, da haben wir richtig gefeiert", blickt Björn Casapietra zurück. Auch wenn er inzwischen selbst in der Adventszeit als Künstler unterwegs ist, sind diese Auftritt immer etwas Besonderes: "Kirche, Weihnachten, Tenor: Das passt einfach zusammen", sagt er. "Da bin ich meinem Vater richtig nah."

Am Freitag ist Björn Casapietra zum zweiten Mal auf dem Großen Schloss zu Gast. Und noch immer schwärmt er von seinem ersten Auftritt im Theatersaal im Sommer vergangenen Jahres: "Es war ein sehr offenes, mutiges Publikum. Und was man selten hat, mit viel Humor", so Casapietra, der sich auch gern an die schöne Kulisse des Schlosses erinnert: "Es war so wunderbar, so authentisch und nicht tot saniert."

Dass er nun nach relativ kurzer Zeit zum zweiten Mal im Schloss auftritt, sei er den Blankenburgern schuldig: "Schließlich hab ich`s versprochen. Und bin nun mit einem noch schöneren Programm da", kündigt der 44-Jährige an. Unter dem Titel "Christmas Love Songs" bringt er ab 18.30 Uhr nicht nur klassische deutsche Weihnachtslieder auf die Bühne, sondern auch internationale Songs und neue Titel aus seinem aktuellen Album. Den Besuchern legt er im Vorfeld ans Herz, wieder gut eingesungen ins Konzert zu kommen. Denn bei berühmten deutschen Weihnachtsliedern wie "Oh du Fröhliche" und "Leise rieselt der Schnee" ist beim Publikum auch Mitsingen gefordert. Und wer den so charmant gelobten Mut noch finden muss, kann ja beim kurz zuvor sich öffnenden Schloss-Weihnachtsmarkt im Innenhof einen Glühwein genießen.