Wernigerode l Wer will Oberbürgermeister von Wernigerode werden? Bisher hat einzig Amtsinhaber Peter Gaffert öffentlich verkündet, noch einmal für die SPD antreten zu wollen. Ein Gegenkandidat, der den parteilosen Forstwissenschaftler herausfordern will, steht noch nicht fest.

Einen Herausforderer wird es ganz gewiss geben, kündigt Pirat Denis Mau an. "Wir werden auf einer Aufstellungsversammlung im Januar einen Kandidaten wählen", sagte er gegenüber der Volksstimme. "Es wäre allerdings traurig, wenn es nur bei zwei Kandidaten bliebe." Die Piraten sind noch neu auf dem Wernigeröder Politikparkett. Im Mai konnte Denis Mau ein Stadtratsmandat erringen. "Es wird definitiv keine Spaßkandidatur. Unser Kandidat ist bereit, die Aufgabe zu übernehmen."

Dass die Grünen, die mit dem Piraten Denis Mau eine Stadtratsfraktion bilden, bei der Oberbürgermeisterwahl keinen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken, hatte Lokalpolitikerin Sabine Wetzel bereits im August klargestellt.

Ein "alter Hase" in punkto Oberbürgermeisterwahl ist der Linke-Fraktionschef Thomas Schatz. Er ist bereits zwei Mal angetreten, um Wernigerodes Bürgermeister zu werden. Diesmal wolle er es nicht versuchen. "Aller Wahrscheinlichkeit nach werden wir keinen eigenen Kandidaten stellen. Ich würde es aber begrüßen, wenn es mehrere Kandidaten gibt", so Schatz.

Die CDU hat bei der Stadtratswahl die meisten Stimmen erhalten - 15 Sitze belegen die Christdemokraten in Wernigerode. Mit dem Fraktionspartner Haus Grund wolle man einen gemeinsamen Bewerber für das Amt stellen. "Wir sind mitten in den Gesprächen und noch dabei, uns auf einen Namen zu verständigen", sagte die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Angela Gorr. Sie ist am vergangenen Donnerstag mit 92 Prozent der Stimmen als Vorsitzende bestätigt worden. Der 28-jährige André Weber wurde stellvertretender Vorsitzender. Gerüchte, dass er Interesse an einer Kandidatur habe, dementierte er vehement. Beisitzer im Stadtverband sind Stephan Hemp, Christian Reinboth. Jutta Meier, Christian Fischer und Roger Laube, der zuvor in Gera in CDU und Junger Union aktiv gewesen ist. Isabell Albrecht und Reinhard Wurzel sind aus beruflichen und familiären Gründen nicht noch einmal angetreten.

Die Wernigeröder Oberbürgermeisterwahl findet am 12.April statt. Die Bewerbungsfrist von sieben Wochen beginnt mit Veröffentlichung der Stellenausschreibung am 24. Januar und endet am 16. März um 18 Uhr. Die Legislaturperiode des Oberbürgermeisters umfasst sieben Jahre.

   

Bilder