Wernigerode (isi) l Ab dem kommenden Jahr gelten neue Friedhofsgebühren. Bei seiner Sitzung am Donnerstag hat der Stadtrat die entsprechende Satzung mehrheitlich beschlossen. Wernige­röder und die Bewohner der Ortsteile müssen für Bestattungen künftig tiefer in die Tasche greifen. Die Kommunalaufsicht verlangt, dass die städtischen Friedhöfe kostendeckend bewirtschaftet werden. Bisher lag die Kostendeckung bei knapp über 50Prozent. Die Verwaltung war gezwungen, die Gebühren anzugleichen, die seit acht Jahren nicht verändert worden waren. Die Stadträte hatten sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und in diesem Jahr verschiedene Kostenberechnungen diskutiert, bis ein Kompromiss gefunden wurde. Zudem regten Dieter Kabelitz (Linke) und Sabine Wetzel (Grüne) an, den Standort des in seiner Bewirtschaftung kostenintensiven Zentralfriedhofs zu überdenken.