Blankenburg l Annika Kärsten tritt lieber vor einem großem Publikum auf. Das Lampenfieber ist der Schauspielerin angesichts der seit September andauernden Vorbereitungen und krankheitsbedingter Ausfälle anzumerken. Wenige Minuten später beginnt die weihnachtlich gefärbte Inszenierung von "Hänsel und Gretel", die in Zusammenarbeit mit den Erziehern und Hortkindern der Martin-Luther-Grundschule Blankenburg entstanden ist.

Die kleinen Darsteller im Alter zwischen sechs und zehn Jahren spielen konzentriert, aber begeistert ihre Rollen. Und diese erfordern Aufmerksamkeit, Einfühlungsvermögen und Ausdrucksfähigkeit. Liebevoll eingerichtet ist das Bühnenbild: Eine Kulisse wie im Wald, die Platz bietet und genausogut Tuchfühlung zum Publikum zulässt. Überhaupt sind es vor allem die Kostüme und das bis ins Detail durchdachte Bühnenbild, die Begeisterung bei den meisten Gästen wecken.

Kerstin Strathausen, die neben Annika Kärsten das Projekt Theater-AG am Schulhort leitet, erzählt die Geschichte der zwei verstoßenen Kinder aus einem Märchenbuch und zwei kleine, niedlich als Mäuse verkleidete Souffleusen unterstützen sie dabei.

Über 70 Gäste - darunter viele Lehrerinnen, Erzieher und Eltern - sehen an diesem Nachmittag eine absolut gelungene Theateraufführung eines wunderbar agierenden Ensembles. Und natürlich lässt es sich der Weihnachtsmann in Begleitung seines Engels nicht nehmen, die Kinder zu beschenken.

Am Ende danken die Erzieherinnen den zahlreichen Helfern und Sponsoren für die Unterstützung dieses hoffentlich weiter bestehenden Bühnenprojektes, das vielleicht Anfang nächsten Jahres mit einem Musical eine Fortsetzung erfahren wird.

Bilder