Thale (dl) l Nach der Sprengung eines Zigarettenautomaten in Thale haben Beamte des Harzer Polizeireviers und des Landeskriminalamtes Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Wie Polizeisprecher Andreas Bernhardt erklärte, sprengten bislang unbekannte Täter am Dienstagabend gegen 20.20 Uhr einen Zigarettenautomat in der Thalenser Bahnhofstraße. "Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass kurz zuvor bereits ein Sprengstoffanschlag auf einen Automat im Thalenser Willi-Bredel-Ring verübt wurde. Dieser Versuch scheiterte jedoch - an diesem Automat waren lediglich Deformierungen sichtbar", so der leitende Einsatzbeamte im Polizeirevier Harz.

Anders in der Bahnhofstraße: "Die Wucht der Explosion zerstörte den Automaten, einige Teile wurden acht bis neun Meter weit geschleudert", sagte der Polizeihauptkommissar. Ein Zeuge habe zum Zeitpunkt der Sprengung zwei männliche Personen mit Rucksäcken in unmittelbarer Nähe des Zigarettenautomaten bemerkt. Nach der Explosion seien diese Personen in unbekannte Richtung geflüchtet. Bislang, so Bernhardt, sei unklar, ob der oder die Täter Geld oder Zigaretten entwenden konnten.

Zur Suche nach den flüchtenden Tätern wurde ein Hubschrauber der Bundespolizei eingesetzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei des Polizeireviers Harz und Beamten des Landeskriminalkamtes dauern an. Die Polizei sucht weitere Zeugen.

Zeugen werden gebeten, sich telefonisch im Polizeirevier Harz, Telefon (0 39 41) 67 41 93, zu melden.