Schwanebeck/Groß Quenstedt (dl) l Der vierte Advent wird im Harzkreis von einem tödlichen Unfall überschattet. Am Morgen prallte auf der B 245 zwischen Schwanebeck und Groß Quenstedt ein Mann mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum und überschlug sich. Der Fahrer, ein 33-jähriger Schwanebecker, habe dabei tödliche Verletzungen erlitten, sagte Polizeisprecher Peter Wöde.

Nach ersten Erkenntnissen war der Mann am Sonntag gegen 9.10 Uhr in Richtung Groß Quenstedt unterwegs. In einer Rechtskurve sei er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen einen Baum geprallt. "Anschließend wurde er offenbar auf die Fahrbahn zurückgeschleudert, wo er sich mit dem Auto überschlug", so der Leitende Einsatzbeamte im Harzer Polizeirevier. Herbeigeeilte Retter hätten dem Fahrer, der ersten Erkenntnissen zufolge allein im Auto saß, nicht mehr helfen können.

Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr waren vor Ort an der Unfallstelle. Im Einsatz waren die Wehren aus Schwanebeck, Wegeleben und Groß Quenstedt mit insgesamt 37 Mann und sieben Fahrzeugen. Um den genauen Unfallhergang zu klären, sei auch ein Gutachter an die Unglücksstelle beordert worden, so Hauptkommissar Wöde.

Die B 245 war bis 12.20 Uhr in beiden Richtungen gesperrt.