Silstedt l "Weihnachtsmann!", rufen die Mädchen und Jungen. Sie haben sich im "Kuhstall" des Museumshofs "Ernst Koch" in Silstedt versammelt und warten auf den bärtigen Alten. "Weihnachtsmann!", rufen sie wieder. Dann endlich öffnet sich die Tür, und er tritt ein - mit weißem Bart, rotem Mantel und natürlich prall gefülltem Sack.

"Der weihnachtliche Familiennachmittag hat bei uns auf dem Museumshof schon Tradition", sagt Dieter Müller, Chef des Museumsfördervereins. Zusammen mit den anderen Mitgliedern hat er den geselligen Nachmittag mit Leckereien und Bastelangeboten für die Jüngsten im Dorf vorbereitet.

In den Ausstellungsräumen erwartet die Besucher eine besondere Ausstellung. 19 Märchen wurden mit Puppen, Spielsachen und anderen Utensilien nachgestellt. Die Kinder dürfen raten, welches Märchen sich hinter welcher Szene verbirgt. Eine paar Räume weiter schlagen wahrscheinlich vor allem Mädchenherzen höher. Extra für die Weihnachtszeit haben die Vereinsmitglieder mehrere Puppenstuben mit Möbeln und kleinen Bewohnern bestückt. "Wir machen das jedes Jahr", sagt Dieter Müller. "Das ist immer eine Heidenarbeit." Aber er und seine Mitstreiter tun dies gern - eben, um den Mädchen und Jungen und auch älteren Besuchern etwas zu bieten. Die Ausstellung ist bis Ende Januar zu sehen.

Übrigens: Im kommenden Jahr feiern sowohl der Museumshof als auch sein Förderverein ihren 20. Geburtstag. Die Vorbereitungen auf die Feierlichkeiten laufen bereits auf Hochtouren.