Höhepunkt im Vereinsjahr der Rassegeflügelzüchter Langeln: Bei ihrer Orts- und Werbeschau wurden sieben Tiere mit der Bestnote ausgezeichnet. Auch ein siebenjähriger Nachwuchszüchter erhielt eine Würdigung.

Langeln l 53 Mitglieder aus dem gastgegebenden Verein der "Rassegeflügelzüchter Langeln 1921" sowie aus befreundeten Vereinen des gesamten Harzkreises haben sich an der Orts- und Werbeschau beteiligt. Zur Freude der Besucher begrüßte die Langelnsche Bläsergruppe die Teilnehmer mit einem Ständchen im Ausstellungsheim "Fichte".

Ausgestellt wurden 25 Hühner, 145 Zwerghühner, 110 Tauben sowie in einer Sonderschau 120 Schweizer Tauben. "Die gute Resonanz der Besucher und die zahlreichen Preise für Tiere belegen die züchterischen Erfolge der beteiligten Rassegeflügelzüchter", sagte Reinhard Wagner während der Würdigung der Vereinsmeister.

Zu diesen Ehren kamen Sören Helmholz (Tauben), Henry Werner (große Hühner) sowie Alexander Wagner (Zwerghühner). Sieben Tiere wurden mit der Bestnote "vorzüglich" bewertet, weitere neun bekamen ein "hervorragend". Eine besondere Ehre wurde Karl-Heinz Gehrmann zuteil. Zum zweiten Mal errang er den Wanderpokal, der zum Gedächtnis an den recht jung verstorbenen Züchter Andreas Werner unter den Züchtern aus Reddeber und Langeln vergeben wird. Er hatte die höchste Punktzahl erreicht.

Reinhard Wagner, seit vier Jahren Vorsitzender des Vereins, würdigte auch Benedikt Helmholz. Der siebenjährige Junge hatte vor drei Jahren unter väterlicher Anleitung mit der Zucht von Brünner Kröpfer Tauben begonnen. Er habe viel Freude an dem Hobby, schätzte der Vereinschef ein. Für seine Erfolge bekam der Jungzüchter einen Pokal.

"Leider gibt es nur noch wenige Kinder, die bei uns mitmachen wollen", beklagte sich Reinhard Wagner. Erhard Mäntz, der seit über 40 Jahren Rassegeflügelzucht betreibt, pflichtete ihm bei. Die Züchter jedenfalls wollen die nächsten größeren Höhepunkte im Vereinsleben langfristig vorbereiten. Dazu gehören, die alle zwei Jahre stattfindende Ausstellung im Ort, die Vorbereitung der 50. Ausstellung sowie das 100-jährige Bestehen des Vereins.