Der Jazzclub Wernigerode startet ins neue Jahr. Das Programm für 2015 bietet eine bunte Mischung aus Konzerten von Vertretern ganz unterschiedlicher Spielarten des Jazz, unternimmt aber auch Ausflüge ins Musikkabarett und in die Welt der klassischen Gitarre.

Wernigerode l Der Jazzclub Wernigerode startet am Sonnabend, 24. Januar, mit seinem ersten Konzert ins neue Jahr. Auf der Bühne in der Remise des Wernigeröder Kunst- und Kulturvereins in der Marktstraße stehen dann die Musiker von "Twain". Das Duo mit Gitarre und Kontrabass nennt sich im Untertitel "The 10 String Orchestra", also das "Zehn-Saiten-Orchester". Für Friedmar Quast vom Wernigeröder Jazzclub ist das Gastspiel der Musiker Stephan Bormann und Tom Götze ein erster Höhepunkt des Jahres - pünktlich zum Club-Geburtstag, der stets im Januar gefeiert wird.

Bonbon zum Auftakt

Gitarrist Bormann, den Wernigeröder unter anderem von seinen Auftritten mit dem Cristin Claas Trio kennen, und Kontrabassist Götze, der als Honorarprofessor in Dresden unterrichtet, bewegen sich gemeinsam zwischen Konzertmusik, Pop und Nordic Jazz und verleihen sowohl eigenen Kompositionen als auch bekannten Stücken ihre persönliche Note. "Das ist ein kleines Bonbon", verspricht Friedmar Quast.

Mit Christoph Reuter wandelt ein weiteres Mitglied des Cristin Claas Trios auf Solopfaden. Der Pianist, der seit 2008 Eckart von Hirschhausen am Klavier begleitet, hat sich von dem Kabarettdoktor ein Programm schreiben lassen, das unter dem Titel "Alle sind musikalisch (außer manche)" einen Streifzug durch die Musikgeschichte mit den drei großen B - Bach, Beethoven und Bohlen - unternimmt. "Es ist phänomenal", schwärmt Friedmar Quast, der noch stärker als bisher Ausflüge in die Welt außerhalb des Jazz geplant hat. "Wir haben schon immer versucht, andere Facetten hineinzubringen", sagt der Organisator, der seit 16 Jahren den Jazzclub betreut.

Dazu zählt die Fortführung der Reihe klassischer Gitarrenkonzerte, die Quast neu etablieren will. In diesem Jahr hat er dazu die Gitarristin Sina Neumärker eingeladen. Gemeinsam mit Michael Dolak am Bandoneon, einem Harmonika-Instrument, wird die Meistergitarristin den argentinischen Tango in die Remise bringen.

Schwerpunkt bleibt aber der Jazz in seinen Spielarten. Organisator Quast verspricht eine "illustre Mischung quer durch alle Stilrichtungen". Die Bandbreite reicht von Modern Jazz, wie ihn die junge Saxofonistin Nicole Hänntgen am 11. April auf die Bühne bringt, über Swing mit Orgelklängen vom "Dynamic Duo", das am 16. Mai in Wernigerode gastiert, bis hin zu Sinti Jazz, wie ihn der Geiger Romeo Franz mit seinem Ensemble kultiviert.

Aushängeschild der Stadt

Die Zuschauer dürften alles erwarten - nur keinen Durchschnitt, so Quast. "Der Jazzclub Wernigerode hat einen guten Ruf, deshalb bewerben sich gute Leute bei uns." Das Renommee strahle über die Stadt hinaus. Die Besucher kämen nicht nur aus Wernigerode, sondern auch aus Goslar, Bad Harzburg, Braunschweig und Aschersleben. "Der Jazzclub ist für die Stadt ein Aushängeschild", sagt Quast. Damit es so bleibt, lädt er immer wieder neue Gäste ein - denn das hiesige Publikum sei verwöhnt.

Ein besonderes Konzert wird laut Quast das Gastspiel von "Friend`n`Fellow" am 21.März in der Aula des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums werden. Mit ihrer Melange aus Jazz, Blues und Soul sind Gitarrist Thomas Fellow und Sängerin Constanze Friend gerade nach einer längeren Kreativpause wieder auf die Bühne zurückgekehrt. "Das sind zwei ganz herausragende Musiker", sagt Friedmar Quast. Fellow startete früh eine vielversprechende Karriere als klassischer Konzertgitarrist, bevor er sich für den Jazz entschied. Neben seinen verschiedenen Bandprojekten lehrt er an der Dresdner Musikhochschule. Auf seine Anregung hin ist dort der im deutschen Sprachraum einzigartige Studiengang "Akustische Gitarre" angesiedelt worden. Seit Anfang der 1990er-Jahre arbeitet Fellow mit der Soulsängerin Constanze Friend zusammen. Zusammen haben sie mehr als 1000 Konzerte gegeben und rund 100000 Tonträger verkauft. Das zehnte Album ist gerade erschienen. Auch in Wernigerode hat das Duo Freunde, so Quast. "Wir haben bereits die ersten Anfragen für die Eintrittskarten."

Beginn der Konzerte in der Remise ist jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf in Jüttners Buchhandlung in der Westernstraße.

Programmdetails im Internet unter www.jazzclub-wernigerode.de

Bilder