Feste und Investitionen: Der Wildpark Christianental hat auch in diesem Jahr wieder vor. 150000 Menschen besuchten 2014 den Park.

Wernigerode l Der Wildpark Christianental ist auch im 41.Jahr seines Bestehens auf einem guten Weg. 2014, dem Jahr des 40. Parkgeburtstags, fanden rund 150000 Besucher den Weg auf das weitläufige Gelände, schätzt Frank Lüddecke, der im Auftrag der Stadt den Park betreut. Eine genauere Besucherzahl kann Lüddecke nicht angeben - schließlich ist der Park Tag und Nacht geöffnet, und nicht jeder Besucher wirft das Wunscheintrittsgeld von einem Euro auch tatsächlich in die "Kasse des Vertrauens".

Dafür weiß Lüddecke ganz genau, wie viele Tiere im Park leben: 452 Tiere in 33 Arten. "Wenn die Meerschweinchen Junge bekommen, können es auch ein paar mehr sein." Nach dem großen Geburtstagsfest, das zu den unbestrittenen Höhepunkten im vergangenen Jahr zählte, wartet der Wildpark in diesem Jahr wieder mit seinen Klassikern auf.

Aber nicht nur gefeiert wird im Park. Der 250 Mitglieder zählende Förderverein und die Stadt planen einige größere Investitionen. So soll der bereits begonnene Zaunbau fortgesetzt werden. Ziel ist, den ganzen Park einzuzäunen. Zudem soll die Greifvogel-Anlage ein Dach bekommen.

Das lässt sich nur mit Hilfe von Sponsoren und Tierpaten finanzieren. Zu den treuen Freunden des Wildparks gehört die Hochschule Harz. Dem finanziellen Engagement einiger Mitarbeiter ist es zu verdanken, dass im Park wieder Bartkäuze angesiedelt werden konnten. Weitere 420Euro, die in ein neues Spielgerät für die Kinder investiert werden, überbrachten Ann-Katrin Hapke, Rebecca Stutzer und Fabian Gärtner. Zwei Studenteninitiativen an der Fachhochschule, "do it" und "B4Business", ziehen jedes Jahr vor Weihnachten vom Hörsaal in die Backstube und backen Plätzchen. Die werden an die Mitstudenten verkauft, gut 200Tüten gingen über den Ladentisch. Über den Erlös dürfen sich in diesem Jahr der Wildpark und seine kleinen Besucher freuen. Doch auch den Großen gefällt der Wildpark, berichtet Ann-Katrin Hapka. "Die Studenten kommen gerne" - zum Entspannen, Spazieren gehen oder mit den Eltern, wenn die zu Besuch sind. Jetzt haben sie noch mehr Grund, den Park zu besuchen. Spontan entschlossen sich die drei Studenten, eine Tierpatenschaft zu übernehmen. Und weil die jungen, kurz vor Weihnachten geborenen Zwergziegen, noch ohne Paten sind, durften sie schon mal Probe knuddeln.