Beim Festempfang der Wernigeröder Sebastiansschützen hat die Liv-Ullmann-Schule für ihren Freizeitsport eine Bogenkiste erhalten. Außerdem sind die Vereinsmeister gekürt worden. Diesmal hat das Ehepaar Liebe den Vogel abgeschossen.

Wernigerode l Höhepunkt des diesjährigen Empfangs der Sebastiansschützengesellschaft Wernigerodes ist die Kür der diesjährigen Vereinsmeister gewesen. Beim Wettkampf mit dem Kleinkalibergewehr belegte Annerose Liebe mit 117Ringen den ersten Platz und wurde damit Vereinsmeisterin bei den Damen. Den zweiten Platz errang Marlies Gohlke (112 Ringe), auf dem dritten Platz folgte Kerstin Bergmann (102 Ringe). Klaus-Dieter Liebe wollte seiner Frau nicht nachstehen und kam mit 132 Ringen zu den gleichen Ehren bei den Herren. Es folgen Klaus Fligge (131 Ringe) und Mario Dönecke (127 Ringe).

Der Verein erfreut sich nach den Worten seines Vorsitzenden Michael König eines zunehmenden Interesses. "Bei uns steht das bunte Vereinsleben im Mittelpunkt - als Kombination aus dem Sport- und Bogenschießen sowie aus traditionellen Veranstaltungen", so König.

Die Mischung aus Geselligkeit und Sport sei es wohl, die Anklang findet, wie Michael König, seit dem Jahr 2012 Vorsitzender des Vereins, beim Festempfang sagte. Hoch erfreut berichtete er über die Fertigstellung des neuen Anbaus ans Vereinshaus, den einstigen Tower des Wernigeröder Flughafens. Der neue Eingangsbereich und Ergänzungsbauten, besonders für Veranstaltungen notwendig, seien aus eigener Kraft, ohne öffentliches Geld, geschaffen worden. Er dankte allen Helfern aus dem Verein und Firmen, die "uns bei diesem Werk unterstützt haben". Michael König kündigte eine Dankeschön-Feier für die Unterstützer an.

Ein weiterer Höhepunkt des Festempfangs war die Einlösung eines Versprechens. Micheal König übergab Schülern und Lehrern der Liv-Ullmann-Schule eine Bogenkiste. "Jetzt können wir dauerhaft Bogensport an der Liv-Ullmann-Schule anbieten", sagte der Vereinschef. Möglich sei dies auch, weil nach einer Anfangsfinanzierung durch die "Aktion Mensch" eine konstante Unterstützung von der Stiftung der Kreissparkasse Wernigerode zugesichert worden sei.

Unter den Gästen des Neujahrsempfangs waren Landrat Martin Skiebe (CDU), Harzsparkassen-Vorstand Wilfried Schlüter, der Landtagsabgeordnete Ronald Brachmann (SPD), Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) und dessen Amtsvorgänger Ludwig Hoffmann (SPD). Ebenso waren Vertreter befreundeten Schützenvereine dabei.

Zu vergeben hatten die Schützen einige Auszeichnungen. Das Ehrenabzeichen des Landesschützenverbandes für zehnjährige Mitgliedschaft in Bronze erhielten Bernd und Bärbel Gellert sowie Thomas Kiese. Über diese Ehrung in Silber konnten sich Heiko Denecke und Uwe-Friedrich Albrecht freuen. Die Ehrennadel in Gold erhielt Mario Dönecke.

Neue Mitglieder sind willkommen, hieß es mehrfach während des Abends. Gelegenheit zur Aufnahme ist die Generalversammlung, die am Mittwoch, 4. Februar, ab 19 Uhr im Schützenhaus Veckenstedter Weg (Ex-Tower des ehemaligen Flughafens) stattfindet.

Der Festempfang der Sebastiansschützen findet alljährlich anlässlich des Namenstages des Heiligen Sebastian statt. Sebastian, der für seinen christlichen Glauben gestorben war, gilt nicht nur als Schutzpatron der Schützen, sondern auch der Eisenhändler, Töpfer, Zinngießer, Gerber, Soldaten und Kriegsinvaliden.

Bilder