Ermsleben (dl) l Ominöse Verletzungen mit einem Messer beschäftigen gegenwärtig die Polizei. Wie Sprecher Peter Wöde sagte, alarmierte eine Mitarbeiterin des Netto-Discount-Markts in Ermsleben (Stadt Falkenstein/Harz) am Sonnabend gegen 18.20 Uhr die Polizei, nachdem eine 40-Jährige mit Messerstich-Verletzungen sie um Hilfe gebeten hatte. Vor Ort habe sich die Situation dann recht merkwürdig dargestellt.

So habe die Verletzte zunächst erklärt, mit ihrem Peugeot auf den Parkplatz gefahren und dort von einem Mann angesprochen worden zu sein. Dieser habe schließlich ohne Vorwarnung auf die rechte Hand der Frau eingestochen und sei dann mit einem zweiten Mann mit einem grünen Pkw mit "SLK"-Kennzeichen geflüchtet.

Im Rahmen der Tatortarbeit sei eine starke Alkoholisierung der Frau festgestellt worden, so Peter Wöde weiter. "Ein Atemalkoholtest ergab 2,6 Promille." Bei der Spurensuche sei schließlich Blut am Lenkrad, am Schaltknauf und im Bereich der Mittelkonsole festgestellt worden. "Folglich ist davon auszugehen, dass die Frau ihr Auto bereits mit der Handverletzung führte und der Parkplatz nicht der Tatort ist." Schließlich habe die Frau ständig neue Varianten präsentiert und sei immer aggressiver geworden. Die Ermittler schätzen die Angaben der Frau als nicht glaubwürdig ein und leiteten gegen die 40-Jährige ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Vortäuschung einer Straftat ein.

Die Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise unter Telefon (0 39 46) 97 72 91.