Blankenburg (jmü) l Die Antwort auf eine Anfrage von Frank Wermuth, Bürgermeisterkandidat der Partei Die Linke, hat im Blankenburger Stadtrat für überraschte Gesichter gesorgt. Wermuth wollte unter anderem wissen, ob die Stadtverwaltung Fördermittel beantragen wird, um den Breitbandausbau innerhalb der Kernstadt endlich voranzutreiben. Daraufhin berichtete Wirtschaftsförderer Andreas Flügel darüber, dass die Telekom angekündigt hat, in den Jahren 2016/2017 das Stadtgebiet flächendeckend mit sogenanntem VDSL auszubauen - aller Wahrscheinlichkeit nach mit Internet-Übertragungsraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Bislang liegt diese Rate je nach Anbieter weit dar-unter - ausgenommen in den bereits ausgebauten Ortsteilen.

Die derzeitige Planung der Telekom gehe davon aus, so Flügel, alle Anschlüsse mit der Vorwahl 03944 zu versorgen. Aktuell würden deshalb Verhandlungen darüber geführt, dass alle Einwohner im Stadtgebiet von dem schnellen Internet profitieren sollen, auch wenn sie - wie zum Beispiel in Derenburg und Timmenrode - noch andere Vorwahlnummern haben.