Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte "Villa Sonnenschein" in Wernigerode haben mit ihren Eltern zusammen Fasching gefeiert. Bei der Gelegenheit ist Geld für ein neues Spielgerät gesammelt worden.

Wernigerode l Viel Trubel im Wernigeröder Kindergarten "Villa Sonnenschein": Die Mädchen und Jungen, die dort vom Team um Erzieherin Carola Kirsche betreut werden, hatten ihre Eltern zum gemeinsamen Fasching eingeladen. Einen Nachmittag lang wurde zusammen gesungen, getanzt und gespielt, aber auch von den leckeren Kuchen gekostet, den die Mütter und Väter gebacken hatten.

Die Eltern und ihre Kinder griffen bei der Gelegenheit auch in den Lostopf. Das Anliegen war, einerseits mit den bereitstehenden, gespendeten Sachpreisen Freude zu bereiten, andererseits aber auch Geld einzunehmen. Es soll komplett mit zur Finanzierung eines neuen Spielgerätes verwendet werden. Der Neuerwerb soll jenes ersetzen, das der Geräte-TÜV gesperrt hatte. Kommunales Geld für eine Erneuerung stand nach Auskunft der Kindergartenleiterin nicht in der erforderlichen Höhe zur Verfügung.

Deshalb war bürgerschaftliches Engagement gefragt. Mitglieder des Elternkuratoriums hatten vorwiegend in Hasserode bei Unternehmen um Spenden gebeten. "26 größere Spenden kamen zusammen, dazu viele Kleinspenden, vorwiegend von den Eltern der Einrichtung", freute sich Carola Kirsche.

Lose gerollt und um Spenden geworben

Katharina Kramer, Mitglied des Elternkuratoriums, hatte 288 Lose gerollt, während vorwiegend Katja Then in Hasserode unterwegs war und mit freundlichen Worten um Sachspenden für die Tombola geworben hatte.

Mit dem Ergebnis waren die engagierten Elternvertreter zufrieden. Ein besonderes Geschenk bereitete Winfried Borchert den Mädchen und Jungen. Der Hasseröder "Heißluftballon-Kapitän" hatte einen Rundflug im Wert von 180Euro gespendet. Diese Gabe wurde schließlich zum Hauptgewinn gekürt.

Das Glückslos zog kurz vor dem Finale der Faschingsfeier die sechsjährige Lilly Fiedler, die seit ihrem dritten Geburtstag in der Einrichtung betreut wird. Für das Spielgerät im Garten, das, so die Hoffnung von Leiterin Carola Kirsche, noch in diesem Sommer gekauft werden kann, spendeten die Eltern durch den Kauf der Lose rund 500 Euro.