Der Waldbadverein Elend plant seine zweite Badesaison und erntet für die erste nochmal sehr viel Lob. Es gibt sogar Liebeserklärungen und einen prominenten Beitritt. Ab 25. Mai soll in Elend dieses Jahr gebadet werden.

Elend l "Hier ziehen alle an einem Strang, so hab` ich Elend kennen- und lieben gelernt." Das bekannte Elends Ortsbürgermeister Ralf Gläsing (parteilos) vor den Mitgliedern des Waldbadvereins zur Jahreshauptversammlung. Oberharz-Stadtchef Frank Damsch (SPD) bat bei seinem Dankeschön für das Engagement zur Rettung des Waldbades sogar um die Aufnahme als Neumitglied. Und Elends Bürgermeister a. D., Carsten Brett, selbst stets für das Bad in Aktion, lobte den Fleiß der Vereinsmitglieder - ob beim Rasenmähen, Mülleimerleeren oder beim Kontrollgang.

Anlass für soviel Lob ist die Sicherung der Badesaison im höchsten Ortsteil der Stadt Oberharz im vergangenen Jahr. Die Kommune hatte sich aus Finanznot vom Betrieb etlicher Freibäder verabschiedet (Volksstimme berichtete) und Elends Bürger fackelten nicht lange.

Umgehend versammelten sich Einwohner, um das Bad zu retten. Der Bürgermeister war vorneweg dabei - erst Carsten Brett, dann Ralf Gläsing. Die Suche nach verantwortungsbewussten Mitstreitern war bald erfolgreich. Unter der Führung von Jochen Witzel wagten rund 50 Vereinsmitglieder den Sprung ins kalte Wasser. Schließlich war alles neu - von den bürokratischen Vereinsformalitäten bis hin zur Sicherung der Wasserqualität. Alles wurde geregelt. Die Besucher kamen nicht nur in Scharen, sondern auch die traditionellen Feste fanden statt wie eh und je. Obendrein wurde der Badverein zum Aktivposten für den Ort, wie zur Jahreshauptversammlung deutlich wurde. Vereinsmitglieder mischten beim Grenzfest und bei anderen Höhepunkten kräftig mit.

In der Rückschau auf das erste Erfolgsjahr dankte der Vorstand um das Leitungstrio Jochen Witzel mit den Stellvertretern Carola August und Jörg Zimmermann all den vielen ehrenamtlichen Helfern im Ort. Ebenso für die Unterstützung von der Deutschen Lebensrettungsgellschaft aus der Ortsgruppe Wernigerode.

Zugleich wurde die neue Saison für 2015 ins Visier genommen. Dazu aktualisierten die Mitglieder die Satzung und wählten Lars Badstübner zum Kassenprüfer. Er löst regulär Dieter August ab, dem für seine Arbeit gedankt wurde.

Die neue Saison im Waldbad Elend beginnt auch dieses Jahr wieder lange vor dem Erscheinen der ersten Badegäste mit Arbeitseinsätzen. Beim ersten Treff soll am 21. März das Bad quasi aus dem Winterschlaf geweckt werden. Weitere Einsätze sind für den 11. und 18. April sowie 2. und 6. Mai vorgesehen. Ausgebaut werden sollen außerdem noch die Sport-Angebote für Schwimmen, Wassergymnastik, Beachvolleyball und Tischtennis. Mitglieder des Vereins bekommen für die Saison 2015 für ihre eigenen sportlichen Aktivitäten im Bad freien Eintritt.

Für alle eröffnet werden soll die neue Badesaison in Elend am 23. Mai. Auch die Termine für die traditionellen Feste wurden zur Jahreshauptversammlung, an der Vertreter von Feuerwehr, Feuerwehrförderverein und Schützenverein teilnahmen, festgezurrt. So für den Kindertag (6. Juni), das Waldbadfest (11. Juli) und den "Advent im Waldbad". Der Eintrittspreis, auch der wurde festgelegt, bleibt wie er ist.

   

Bilder