Der vom Regionalverband Harz ausgelobte Naturparkpreis geht in diesem Jahr an Jochen Klähn aus Sankt Andreasberg. Er hat 2001 das Harzer Roller-Kanarienvogelmuseum aus der Taufe gehoben und führt es heute als Pächter.

Quedlinburg/Sankt Andreasberg l "Heimatmuseen in der Harzregion" lautet das Thema für den Naturparkpreis 2015. "Im Fokus standen kleinere, privat beziehungsweise ehrenamtlich betriebene Einrichtungen", erläutert Klaus George, Chef des Regionalverbandes Harz.

29 Vorschläge lagen insgesamt im Sitz der Vereinigung in Quedlinburg vor. Nach Sichtung der Unterlagen wurden daraus die aussichtsreichsten Bewerbungen ausgesucht. George: "Ein nicht unwesentliches Kriterium der Vorauswahl waren die Öffnungszeiten und damit deren touristische Relevanz." Die Jury besuchte das Knopfmachermuseum Kelbra, das Feuerwehrmuseum Ellricher Spritzenhaus, das Glasmuseum Steina, die Heimatmuseen Abbenrode und Westerhausen sowie das Harzer Roller-Kanarienvogelmuseum in Sankt Andreasberg.

Letzteres erhielt schließlich den Zuschlag für den mit einem Sachpreis von bis zu 500 Euro dotierten Naturpreis.

2001 war die Einrichtung anlässlich des Doppeljubiläums 70 Jahre Geschichtsverein Sankt Andreasberg und 50 Jahre Bergbaumuseum Grube Samson in der früheren Wohnung des Wärters für den Gaipel (Gebäude über der Schachtmündung/d. Red.) eingeweiht worden. Jochen Klähn hatte die Initiative dazu ergriffen. Damals noch bei der Bergstadt als Museumsleiter angestellt, führt er das Haus inzwischen als Pächter und auf eigene Rechnung.

Jeder, der sich in der Branche auskennt weiß, so George, dass so etwas nur mit Enthusiasmus möglich ist und die gesamte Familie sieben Tage in der Woche fordert. Der Naturparkleiter: "Das liegt keinesfalls an den im Museum gezeigten lebenden Tieren." Kanarienvögel der Rasse Harzer Roller, die von den Bergleuten des Harzes im 19. Jahrhundert mit großem Erfolg gezüchtet wurden. Sogar weltweit wurden sie zum Exportschlager. 1882 wurden allein nach New York 120 000 Kanarienvögel verschifft.

Der Naturparkpreis wird beim vom Regionalverband ausgerichteten Walpurgisempfang Ende April in Nordhausen verliehen. Wer das Museum besuchen möchte, findet dazu unter www.harzer-roller.de alle Informationen.

 

Bilder