Der Winter ist noch nicht vorbei. Das merkt auch die Polizei und hat in gut zwei Stunden drei Unfälle auf verschneiten Oberharzstraßen registriert. Verletzt wurde niemand.

Stad Oberharz (bfa) l Plötzlicher Schneefall hat am Montag zwar die Herzen der Wintersportfreunde höher schlagen lassen, doch auf den Straßen überraschte die weiße Pracht so manchen Autofahrer, selbst aus dem Oberharz. Hier ein Rückblick:

Der erste Hilferuf geht bei der Polizei gegen 7.50 Uhr ein und kommt von der Straße Benneckenstein-Tanne (L 98).

Ein Fahrer (45) aus Thüringen hat auf der Fahrt nach Tanne die Kontrolle über seinen Transporter verloren, kommt von der schneeglatten Fahrbahn ab und kippt in den Straßengraben. Der Mann bleibt unverletzt, am Fahrzeug entsteht ein noch nicht zu beziffernder Sachschaden, wie die Polizei Halberstadt mitteilt.

Eine Stunde später haben die Beamten den nächsten Anruf in der Leitung. Diesmal von der Bundesstraße 27 von Rübeland nach Elbingerode. Ein Fahrer (79) aus Hasselfelde ist mit seinem Pkw gegen 8.50 Uhr in einer langgezogenen Kurve ins Rutschen und dann von der Fahrbahn abgekommen, fährt sogar die Böschung hinauf. Der Mann tut sich nichts, das Fahrzeug muss nur wieder auf die Straße gebracht werden.

Kurz nach 10 Uhr dann der nächste Schnee-Unfall. Auf der Straße von Sorge nach Elend verliert ein Fahrer aus Magdeburg (66) in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto, kommt von der Fahrbahn ab und rutscht leicht, aber doch so in den Graben, dass er nicht wieder flott wird. Sachschaden hier laut Polizei: rund tausend Euro.

Gegen Mittag beruhigt sich die Verkehrslage.

 

Bilder