Seit Montag ist die Stadtbibliothek Elbingerode zweimal in der Woche geöffnet. Sie war schon totgesagt und geschlossen und wird nun durch viel Engagement gesichert. 23 000 Bücher, DVDs und Kinderbücher liegen bereit. Eins mit dem Titel "Traumhochzeit" war mit als erstes gefragt.

Elbingerode l Ein Kinderbuch mit Geschichten um einen kleinen Drachen Kokosnuss ist am Montag über den Ausleih-Tisch der Stadtbibliothek Elbingerode gegangen. Nach einer mehrwöchigen Schließzeit wurden die Türen der Bücherei im Haus Bodfeld in Elbingerode erstmals wieder geöffnet. Das soll nun regelmäßig für kleine und große Leser sowie Kinder, die mit Spaß das Lesen lernen wollen, organisiert werden.

Trotz mehrerer Anläufe war letztes Jahr keine Lösung gefunden worden, um die größte Bücherei der Stadt Oberharz in die Hände eines Vereins zu geben. Das wurde nötig, weil die Kommune im Zuge von Schuldenabbau und Haushaltskonsolidierung weniger Geld für die Bibliothek zur Verfügung hat. Die Büchereien in Hasselfelde, Stiege, Benneckenstein und Königshütte werden bereits seit Jahren Dank des Einsatzes von Bürgern ehrenamtlich erfolgreich geführt.

In Elbingerode wurden die Größe und die hohe Qualität der Einrichtung, sonst immer gelobt, plötzlich zum Stolperstein. Der Förderverein für die Stadtbibliothek sah und sieht sich mit der Übernahme der Einrichtung überfordert.

Elbingerodes Stadtbibliothek verfügt über rund 23 000 sogenannte Medieneinheiten, also Bücher jeder Art, auch Kinderbücher und Fachliteratur, sowie DVDs. Deren Pflege, Registratur, Ausleihe und so weiter übersteige die Leistungskraft des Fördervereins, hieß es. So wurde die Bücherei zu Jahresbeginn geschlossen. Gleichzeitig suchten Förderverein, Stadtverwaltung Oberharz und Arbeitsförderungsgesellschaft Harz (AFG) weiter nach Lösungen und fanden eine.

Danach sorgen jetzt im März Verwaltungsmitarbeiter und Förderverein gemeinsam für Öffnungszeiten immer montags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr. Alexandra Werner und Andrea Lange von der Stadtverwaltung werden im Wechsel für die Bücherfreunde da sein und von Vereinschefin Silvia Suchland (Montag) und Vereinsmitstreiterin Marlies Beyer (Donnerstag) unterstützt. Ab April sichert dann die Arbeitsförderungsgesellschaft Harz (AFG) als Betreiberin den Bestand der Bücherei.

Etliche Ausleiher kamen bereits zum ersten Öffnungstag am Montag ins Haus Bodfeld, um sich zu informieren oder um sich gleich neuen Lesestoff mitzunehmen.

So auch Mutter Carolin und Tochter Marie-Carolina Eckard. Die Kleine entschied sich für das Kinderbuch "Traumhochzeit" aus der Reihe "Kleiner Drache Kokosnuss", ihre Mutter muss es aber noch vorlesen. Carolin Eckard nahm sich die DVD "Ich - einfach unverbesserlich" mit nach Hause.