Wernigerode | Bald ziehen sie wieder durch Wernigerode - Sänger aus aller Welt, um sich im freundlichen Wettstreit miteinander zu messen. Vom 15. bis 19. Juli findet das Johannes-Brahms-Chorfestival statt. Veranstaltet und organisiert wird es bereits zum 9. Mal von der Wernigeröder Stadtverwaltung und dem Verein Interkultur.

Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) freut sich schon jetzt auf das Musikspektakel im Sommer. "Es ist jedes Mal ein besonderes, ganz außergewöhnliches Erlebnis, das viel Freude in die Stadt und Musik in alle Ecken bringt", so Gaffert.

Als künstlerischer Leiter mit an Bord ist wieder Prof. Ralf Eisenbeiß. "1997 haben wir angefangen, das erste Festival in Wernigerode zu planen", blickt er zurück. Das Ganze habe sich inzwischen zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. "Die Symbiose aus singenden Menschen und einer wunderschönen Stadt ist einfach ideal." Ohne die Leute vor Ort sei all das jedoch nicht möglich. Alle zwei Jahre eine solche Großveranstaltung zu stemmen, sei schon eine Herausforderung für eine Stadt, so Eisenbeiß.

Für die diesjährige Auflage rechnet der künstlerische Leiter mit 25 bis 30 teilnehmenden Ensembles - unter anderem aus China, Russland, Südafrika und den USA. Als Lokalmatador tritt der Wernigeröder Männerchor an. Mit Chorparade, Eröffnungskonzert, Wettbewerb und großer Siegerehrung setzt das Organisationsteam wieder auf das bewährte Konzept. Selbstverständlich wird es darüber hinaus eine Reihe von Begegnungskonzerten in den Ortsteilen und in der Harzer Region geben.

Bewertet werden die Sänger von einer hochkarätigen Jury, kündigt Ralf Eisenbeiß an. Deren Mitglieder stammen aus den USA, Dänemark, Frankreich und Südafrika. Peter Habermann, Leiter des Rundfunk-Jugendchores Wernigerode, komplettiert die Jury.

Übrigens: Die Stadtverwaltung sucht nach wie vor Chorbetreuer. 13 Personen haben sich in den vergangenen Wochen bereits gemeldet, informiert Jürgen Kipper vom Organisationsteam. "Ideal wäre es, wenn wir zwei Betreuer pro Ensemble hätten. Weitere Bewerbungen sind daher willkommen." Besonders gesucht werden chinesischsprachige Betreuer.

Interessierte können sich unter der Telefonnummer (0 39 43) 65 44 09 und per E-Mail unter claudia.dalichow@wernigerode.de melden.