Rund 18 400 Blankenburger sind am Sonntag, 22. März, aufgerufen, einen neuen Bürgermeister zu wählen. Vier Kandidaten bewerben sich um dieses Amt.

Blankenburg l Einen sprichwörtlichen Endspurt gibt es im Rennen um das Bürgermeisteramt in Blankenburg. SPD-Bewerber Philipp Eysel (38) wird am Wahlsonntag, 22. März, mit einem eigenen Team am Regensteinlauf teilnehmen. Mit dabei sind der innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Ronald Brachmann, SPD-Landesvorstandsmitglied Ute Brachmann und Philipp Eysel über die 14,3 Kilometer lange Distanz. Seine Gattin Isabel will die 5,7 km-Strecke in Angriff nehmen.

Bürgermeisterkandidat Frank Wermuth (52, Die Linke), der in den vergangenen Tagen vor allem Straßenwahlkampf betrieben hat, lädt am Abend zur Wahlparty ins Sportforum ein. Gemeinsam kann dort in lockerer Runde mit ihm über die Wahlergebnisse diskutiert werden. "Ich freue mich schon auf das Zusammentreffen mit meinen Wählern und mit den vielen Helfern, die mich im Wahlkampf unterstützen", so Frank Wermuth. Auch CDU-Kandidat Heiko Breithaupt (35) fiebert diesem Abend entgegen, der im Alten E-Werk ausklingen wird. Er nutzt nach vielen abendlichen Wahlveranstaltungen am Wochenende noch einmal Infostände, um mit den Wählern ins Gespräch zu kommen. Spannend wird sein, ob es zu einer Stichwahl kommen wird. Das hängt nicht zuletzt auch vom Abschneiden des Einzelbewerbers Maik Hoffmann (48) ab, der sich vor allem in den öffentlichen Wahlforen vorstellte.

Alle Bewerber eint übrigens ein großer Wunsch: "Gehen Sie am Sonntag wählen", so die Kandidaten unisono. Insgesamt sind rund 18 400 Blankenburger aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

   

Bilder