Die Vortragssaison zum großen Themenkreis Wasser, Wald und Rappbodetalsperre ist eröffnet. Ab heute betreut der Bildungsverein der Harzer Urania hoch über der Staumauer interessierte Gäste. Bis Oktober sorgen Referenten ehrenamtlich täglich für Informationen.

Rübeland (bfa) l Wenn die Schautafeln an der Rappbodetalsperre ihre Winterschutzverkleidung verlieren, ist bald Ostern, sagt schon fast der Volksmund. Am Mittwoch ist es wieder soweit gewesen.

Etliche der 35 Mitglieder des Bildungsvereins der Harzer Urania um Helmut Pape (Blankenburg) haben den Vortragsplatz für den Besucherbetrieb hergerichtet. Dazu wurden die elf Schautafeln direkt am Vortragsplatz wieder geöffnet, bestückt und gesäubert. Ebenso die Info-Tafeln entlang des Weges vom Parkplatz bis zum Punkt mit Aussicht auf Deutschlands höchste Staumauer und Europas längste Doppelseilrutsche, mit deren Betreibern sich die Urania-Mannschaft den Zuweg teilt.

Für eine bessere Lenkung der Besucher zu den Angeboten hat der Urania-Verein die Kasse unten am Parkplatz geschlossen und ein nagelneues Kassenhäuschen mit Tor zum Talsperrenblick oben am Vortragsplatz aufgebaut. Der Eintrittspreis bleibt wie gehabt, wurde informiert. Er liegt pro Erwachsenem bei zwei Euro.

Vom heutigen Donnerstag an bis in den Oktober hinein betreuen die Urania-Referenten nun jeden Tag von 9 bis 17 Uhr die Besucher. Davon werden in diesem Jahr wieder etwa genauso viele wie letztes Jahr erwartet. "Mindestens", wie Pape sagt. 2014 waren rund 50 000 Gäste begrüßt worden.

Bilder