Auf erfolgreiche 25 Jahre haben Schützen aus ganz Sachsen-Anhalt am Wochenende in Thale zurückgeblickt. Zum Festakt wurde ihre soziale Funktion gewürdigt.

Thale l "Wenn es jemand schafft, Traditionen fortzuführen, dann sind es die Schützen." Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sparte zum Festakt aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Landesschützenverbandes nicht mit Lob. Im Thalenser Klubhaus erinnerte er daran, dass die Schützen sogar schneller waren, als die Landesväter. Denn die Kreisverbände in der Börde, in Wernigerode und Quedlinburg wurden im Jahr 1990 noch eher gegründet, als das Land Sachsen-Anhalt selbst. Deshalb heftete Haseloff den jeweiligen Fähnrichen persönlich einen eigens geschaffenen Fahnenorden an ihre Flaggenspitzen.

"Die Schützen haben sich nie unterkriegen lassen, haben regionale Traditionen über Jahrhunderte hinweg geprägt. Und sind immer ihrem Ethos verpflichtet: Kameradschaft, Einsatz für die Gesellschaft und für eine positive Entwicklung für ihr Land", so Haseloff, der den Vereinen mit ihren insgesamt rund 18 500 Mitgliedern eine hervorragende Nachwuchsarbeit bescheinigte.

Besonders freuten sich die Harzer Vereine über das Ausrichten des Jubiläums. Immerhin stellen sie mit mehr als 5000 Mitgliedern rund ein Drittel aller Schützen im Land. Das würdigte Landrat Martin Skiebe (CDU): "Ich bin stolz da- rauf, was die Schützen im Harz geleistet haben. Sie sind sehr gute und verlässliche Partner", sagte er und verwies dabei auf die soziale Verantwortung, der sie in ihrer ehrenamtlichen Arbeit gerecht werden. "Sie sind Impulsgeber für Sport, Kultur und Gemeinsinn", so Skiebe.

Eduard Korzenek, Präsident des Landesschützenverbandes, blickte sogar noch weiter zurück: Dass 40 Jahre lang nicht alles verschwiegen wurde, dafür sorgten die Schützen im Harz, erklärte er.

Einer der Höhepunkte des Treffens war am Sonnabend der Umzug von rund 400 Schützen durch Thale. Angeführt wurde er, wie schon der Einmarsch der Fähnriche ins Klubhaus am Vormittag, vom Spielmannszug aus Ermsleben.

Neben zahlreichen Ehrungen für engagierte Mitglieder wurden auch die besten Sportschützen Sachsen-Anhalts ausgezeichnet. So Weltmeisterschafts- und Weltcup-Teilnehmerin Jana Beckmann aus Magdeburg, Lea Bondorf (Gröninger SV) und Kristin Großhennig (SG Lüttgenrode) sowie André Böhme (SV Schwanebeck). Die Landesschützenkönige des Jahres sind Gisbert Schulze (Teiler 4.9) vom SV Schermcke und Cornelia Schmidt (4.1) vom KKS "Freischütz" Ballenstedt. Bei den Jugendlichen siegten Nina-Marie Thiede (20.2) vom SV Langenstein sowie Florian Schmidt (29.1) vom SV Halberstadt. Die beiden Königinnen vertreten Sachsen-Anhalt beim Bundesschießen in Hamburg.

Bilder