Ostereiersuchen im Schneesturm - davon haben sich Hüttenrodes Kinder am Gründonnerstag nicht abbringen lassen. Auch die Wikinger müssen auf dem Regenstein Härte zeigen.

Blankenburg l Vom heftigen Schneetreiben haben sich die Hüttenröder am Gründonnerstag nicht abschrecken lassen. Mehr als 20 Kinder kamen mit ihren Eltern und suchten mit "Häsin Melanie" die bunten Osterüberraschungen rund um das Sportlerheim. Der Sportverein "Glück auf" hatte sogar ein kleines Osterfeuer entzündet. Übrigens brennen in und um Blankenburg am heutigen Sonnabend noch viele weitere Osterfeuer. Eine Übersicht steht auf Seite 16.

Auch die Wikinger, die am heutigen Sonnabend auf die Burg und Festung Regenstein einladen, beweisen wieder Härte. Drei Tage lang lagern sie auf dem Felsen und geben jeweils ab 11 Uhr Einblicke in das rauhe Leben der Nordmänner vor Hunderten von Jahren. Dabei dürfen die Besucher den zahlreichen Kunsthandwerkern gern über die Schultern schauen. Dazu gibt es viel Musik und Gaukerlein.

Musikalische Zeitreise und Playmobil mal anders

Wer sich nach einem Ausflug in die Zeit der Wikinger noch aufwärmen und etwas erleben möchte, ist im Kloster Michaelstein richtig. Eine musikalische Zeitreise durch Europa macht die Zeitmaschine in der Musikausstellung möglich. Die zwölf kurzen Filme halten Interessantes aus sechs Jahrhunderten europäischer Musikgeschichte bereit. In der KlosterZeit am Ostersonntag, 5. April, ab 11 Uhr ist dies zu erleben.

Ab 19.30 Uhr erklingt im Refektorium festliche Barockmusik zum Ostersonntag. Unter der Leitung von Wolfgang Katschner musizieren die Singakademie und die "Lautten Compagney" aus Berlin. Zu einer Ouvertüre für Solotrompete und Orchester vom Zerbster Hofkapellmeister Johann Friedrich Fasch und der großen Festkantate seines Sohnes Carl Friedrich Christian aus dem berühmten Archiv der Singakademie gesellen sich zwei neuzeitliche Erstaufführungen: eine Ouvertüre für zwei Flöten, zwei Oboen, Fagott und Streicher von Johann Friedrich Fasch sowie eine fünfstimmige Messe für Chor, Solotrompete und Orchester von Alessandro Scarlatti.

"Planquadrat Kloster - Playmobil einmal anders" heißt es am Ostermontag, 6. April. Diese Führung, die für Kinder von sieben bis zwölf Jahren gedacht ist, beginnt um 15 Uhr. Darin wird der Frage nachgegangen, warum europäische Klöster oft ähnlich aussehen, und warum PC-Spiele und pfiffige Architekten immer wieder Kloster-Situationen kopieren. Auch Fragen wie: "Wo war das WC der Mönche? Wieso musste das Schlafzimmer im ersten Stock sein? Wozu der Bierkeller im Westen?" werden beantwortet. Im Anschluss kann das Kloster Michaelstein nachgebaut werden - sogar zum Mitnehmen. Elter sind übrigens ebenfalls gern willkommen.

Eintrittskarten an der Museumskasse, Tel.: (0 39 44) 90 30 15, und in der Touristinfo Blankenburg, (0 39 44) 28 98

Bilder