Und so sieht das vorläufige Endergebnis aus: Auf Peter Gaffert entfielen 7430 Stimmen. Das sind genau 67,05 Prozent. Für Sabine Wetzel votierten 3189 Wernigeröder (28,78 Prozent). Michael Miede kam auf 462 Stimmen. Das sind 4,17 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 38,53 Prozent.

*******

19 Uhr: Die Würfel sind gefallen, der parteilose Amtsinhaber Peter Gaffert gewinnt mit deutlicher Mehrheit die Oberbürgermeister-Wahl in Wernigerode. Nach dem vorläufigen amtlichen Wahlergebnis erreichte der 54-Jährige rund 67 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei etwa 38,5 Prozent.********

18.50 Uhr: Die Party kann beginnen. Die Sozialdemokraten feiern in der Remise ihren wiedergewählten Oberbürgermeister Peter Gaffert. Der 54-Jährige erreichte in allen 23 Wahllokalen die absolute Mehrheit und siegte wie 2008 im ersten Wahlgang. Damals ging Gaffert als parteiloser Kandidat für die SPD ins Rennen und wurde mit 56 Prozent zum Nachfolger von Ludwig Hoffmann gewählt. Diesmal erreichte Gaffert mit 67 Prozent (vorläufiges Ergebnis) ein noch besseres Resultat. Sabine Wetzel (Bündnis 90 / Die Grünen) landete bei knapp 29 Prozent, der Pirat Michael Miede bei 4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 35,5 Prozent.********

18.45 Uhr: Peter Gaffert freut sich und empfängt erste Gratulationen von seinen Sympathisanten. Der parteilose Amtsinhaber wird auch die nächsten sieben Jahre Oberbürgermeister in Wernigerode sein. Er gewinnt wie vor sieben Jahren erneut auf Anhieb. Nach der Auszählung von 22 der 23 Wahllokalen liegt der 54-Jährige mit 67 Prozent vorn. In Schierke erreichte er sogar 89 Prozent der abgegeben Stimmen. Abgeschlagen sind Sabine Wetzel (Grüne) mit Prozent und Michael Miede (Piraten) mit Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt laut vorläufigem Ergebnis bei etwa 35 Prozent.

********18.30 Uhr: 19 von 23 Wahllokale sind ausgezählt, Peter Gaffert (parteilos) zieht weiter seine Bahn. Der Amtsinhaber führt mit 66 Prozent. Sabine Wetzel (Grüne) folgt mit 30 Prozent vor Michael Miede (Piraten) mit 4 Prozent.********18.20 Uhr: Das erste Wahllokal ist aus gezählt: In Minsleben zieht Amtsinhaber Peter Gaffert (parteilos) 60 Prozent der Stimmen auf sich, Sabine Wetzel (Grüne) 34 Prozent und Michael Miede 9 Prozent.

********18.10 Uhr: Das Foyer im Rathaus ist gut gefüllt, die Kandidaten Peter Gaffert (parteilos) und Michael Miede (Piraten) warten mit zahlreichen Interessierten Wählern auf das erste Ergebnis.********

18.00 Uhr: Das war`s. Die Wahllokale sind geschlossen. Jetzt wird ausgezählt. Wir dürfen gespannt sein, welches Wahllokal dieses Mal das Schnellste ist. So oder so. Viel länger als bis 19 Uhr dürfte es nicht dauern, bis das Ergebnis feststeht.

******

17.05 Uhr: Die letzte Stunde ist angebrochen, bald schließen die Wahllokale. Hans-Rainer Roos, der jetzt im Wahlbüro die Stellung hält, ist zufrieden. "Bis jetzt läuft alles ganz stabil." Die Frage bleibt, ob auch die Wahlbeteiligung stabil ist. Kurz vor 17 Uhr meldete das Wahllokal in der Gustav-Petri-Straße eine Beteiligung um 30 Prozent. Das wäre nicht so schön. Hans-Rainer Roos meint aber, dass das noch nichts bedeuten muss. "Die einzelnen Wahllokale unterscheiden sich sehr stark." Das Briefwahlergebnis von vor sieben Jahren dürfte überboten worden sein. Die Bürger-Info am Nicolai-Paltz gab am Sonntag noch mehrere Briefwahlanträge aus.

********

Mal etwas für die Freunde der Statistik. Der erste Bürgermeister Wernigerodes, der urkundlich erwähnt wurde, hieß Herrmann Mynten. Sein Name taucht im Jahr 1429 auf. Sein Nach-Nach-Nachfolger Peter Gaffert ist der 107. Chef im Rathaus. In all den Jahren seit 1429 hat das Rathaus sicherlich viel erlebt, aber eines nicht: Eine Frau an der Spitze. Sabine Wetzel wäre nach fast 600 Jahren die erste Bürgermeisterin in Wernigerode.

******

13.40 Uhr: Noch sind es mehr als vier Stunden bis zur Schließung der Wahllokale. Wer am Ende die Nase vorn hat, ist weiter offen. Bekannt ist aber, wo der Sieger verkündet wird: im Rathausfoyer. Dort werden die aus den Wahllokalen einlaufenden Ergebnisse bekanntgegeben. Die Kandidaten Sabine Wetzel und Michael Miede werden vor Ort sein. Amtsinhaber Peter Gaffert wartet nebenan in der Galerie des Kunst- und Kulturvereins auf das Ergebnis. Dort feiert die SPD eine Wahlparty. Die Grünen laden in die Villa Ursula, Friedrichstraße 20a, zur Party. Die Piraten feiern nicht, Miede muss am Montag schon wieder zur Frühschicht antreten.

***********

12.25 Uhr: Die Sonne scheint, es ist Kaiserwetter. Oder müsste es Oberbürgermeisterwetter heißen. Egal, es gibt auf jeden Fall keinen Grund, zu Hause zu bleiben. In den Wahllokalen ist man bisher recht zufrieden mit der Wahlbeteiligung. Das lässt hoffen. Auch die Zahl der Briefwähler ist erfreulich. 1846 Wernigeröder haben schon per Briefwahl abgestimmt, nur einer weniger als vor sieben Jahren. Damals gab es am Ende eine Wahlbeteiligung von 46,1 Prozent. Wird diese Zahl heute erreicht?

*********

10.17 Uhr: Wahlleiter Frank Reuleke ist zufrieden. Alles läuft problemlos. "Es gab keine besonderen Vorkommnisse." Die Leute sind zu Beginn zwar eher zögerlich in die Wahllokale gekommen, doch jetzt, nach der Frühstückszeit, werden es mehr, schätzt er.

********

Es ist Wahlsonntag, 12. April. 29249 Wernigeröder sind aufgerufen, einen neuen Oberbürgermeister zu wählen. Sabine Wetzel (Bündnis 90 / Die Grünen) und Michael Miede (Piraten) treten gegen Amtsinhaber Peter Gaffert (parteilos) an. 15 Wahllokale in der Kernstadt und fünf in den Ortsteilen Benzingerode, Minsleben, Reddeber, Schierke und Silstedt haben pünktlich um 8 Uhr geöffnet. Die Wähler können kommen.