Wernigerode l Zwölf Jahre Schule sind vorbei. Das will gefeiert werden. Traditionell ziehen Wernigerodes Abiturienten an ihrem letzten Schultag vor den Prüfungen in den Lustgarten, um ausgelassen zu feiern - auch am heutigen Freitag wieder.

Das Ordnungsamt stellt die Veranstaltung vor Probleme. Laute Musik und Alkohol, der in Strömen fließt. "Wir wollen die Feier nicht unterbinden, sondern sie in geordnete Bahnen lenken", sagt Ordnungsamtschef Gerald Fröhlich.

Deshalb habe sich die Verwaltung wie schon im vergangenen Jahr an den regionalen Arbeitskreis "Halt! Hart am Limit" gewandt. Treffen mit Gymnasiasten, Eltern, Lehrern, Suchtexperten sowie Mitarbeitern von Stadt- und Kreisverwaltung folgten - auch um Empfehlungen für den Umgang mit Alkohol zusammenzustellen. Ziel sei es, der Alkoholproblematik vorbeugend entgegenzuwirken und Alkoholvergiftungen zu vermeiden.

"Wir rechnen mit fast 120 Schülern aus den drei Gymnasien der Stadt, die ab zirka 10.30 Uhr in den Lustgarten ziehen", so Fröhlich. Nicht ausschließen könne man, dass sich andere Jugendliche der Feier anschließen. "Die Mitarbeiter der Stadtjugendpflege werden die Veranstaltung beaufsichtigen", sagt Fröhlich. Polizei und Ordnungsamt seien informiert und könnten bei Eskalationen schnell eingreifen. Aufräumen wollen die Gymnasiasten am nächsten Tag selbst. "Wir teilen dafür Müllsäcke aus. Die Mitarbeiter des Gartenamtes kommen zur Nachkontrolle." Die Anwohner rund um den Lustgarten bittet Fröhlich bei eventuellen Lärmbelästigungen am Freitag um Nachsicht.