Oberharz l In der Haut dieses Diebes möchte man nicht stecken. "Ich werde mich ganz fürchterlich rächen!", steht auf dem Schild, die Hexe daneben schaut drohend über den Zaun. Es ist die zweite Figur, die Thomas Almes dieses Jahr zu Walpurgis aufgestellt hat. "Die erste wurde gestohlen", so der Königshütter. In der Nacht zu Freitag verschwand die Hexe, ein Nachbar fand nur noch ihren Strohhut auf der Straße.

Auch Nico Spengler, der wie Almes bei den Blocksbergdancern aktiv ist, schüttelt den Kopf. "Meines Wissens ist so etwas noch nie vorgekommen." Der Walpurgis in Königshütte tut der Hexenklau jedoch keinen Abbruch. Nachdem 2014 das Fest ausgefallen ist, soll es im 30. Jahr wiederbelebt werden. Unter dem Motto "29einhalb Jahre" wird am Donnerstag, 30. April, in Königshütte gefeiert. Der Hexenumzug mit dem Spielmannszug Neuwerk startet um 16.30Uhr am Kindergarten/Hütteparkplatz. Gegen 17.30Uhr beginnt die Freiluftfete auf dem Schützenplatz mit Zaubershow, Hexenfeuer, Line-Dance und den Blocksbergdancern.

Gefeiert wird auch in vielen anderen Oberharz-Orten. In Stiege beginnt um 18 Uhr auf dem Festplatz am See die Sause für Nachwuchshexen und -teufel. "Die Kinder können dort spielen und kleine Mutproben absolvieren", sagt Bettina Weidner von der Interessengemeinschaft Stieger Walpurgis. Gegen 19 Uhr marschiert der Spielmannszug vom Festplatz zum "Burgstieg", wo die Feuerwehr den Maibaum aufstellt. Nach dem Tanz der Kindergartenkinder verlagert sich das Geschehen zum Bahnhof. Dort wird gegen 20.30 Uhr die Selketalbahn aus Gernrode erwartet. Später werden die Hexen und der Oberteufel über den See rudern, seine Rede hält er gegen 22Uhr. Danach steigt das große Feuerwerk über dem See.

Auf zu Hexentanz und Teufelsspuk heißt es auch in Elbingerode. Traditionell wird von der Elbingeröder Schützengesellschaft und der freiwilligen Feuerwehr eine gemeinsame Walpurgisfeier auf dem Schützenplatz organisiert. Bei Hexentanz, Teufelsrede und einem Feuerwerk soll ab 19 Uhr die Hexen- und Teufelsnacht zünftig gefeiert werden. Um 18Uhr startet von der Feuerwache ein Umzug für die jungen Teufel und Hexen, wie der Schützenverein informierte.

In Benneckenstein richtet die freiwillige Feuerwehr das Walpurgisspektakel aus, das um 19 Uhr mit dem Aufstellen des Maibaums auf dem Max-Schmeling-Platz beginnt. Für musikalische Unterhaltung sorgt dort die Benneckensteiner Trachtengruppe. Im Anschluss ziehen die Gäste zum Festplatz am Gondelteich, wo das Walpurgisfeuer entzündet wird. Dort wird der Rockmusiker Carly Peran auftreten. Für das leibliche Wohl sorgt der Feuerwehrförderverein.

Auf dem Schützenplatz in Rübeland beginnt um 17 Uhr der Hexenreigen. Neben Verpflegung aus Teufels Küche gibt es dort ein Hexen- und Teufelsschießen, an dem alle Gäste teilnehmen können, die das zwölfte Lebensjahr vollendet haben. Das Walpurgisfeuer wird gegen 20 Uhr entzündet.

Bei ihrem Flug durchs Bodetal legen die Hexen einen Zwischenstopp in Altenbrak ein. Ab 19.30 Uhr tanzen sie in der Musikantenscheune auf der Bodewiese, wie Rita Hinze von der Trachtengruppe Altenbrak verrät. Diese zeigt ein Hexenprogramm und bereitet eine Hexen-Tombola vor. Eingeladen sind außerdem Feuerschlucker mit einer Show. Das Teufelspokalschießen beginnt um 17.30 Uhr im Schützenhaus. Kinder können den Hexenflugbesenführerschein erwerben.

In Tanne und Sorge wird am Donnerstag der Maibaum aufgestellt. Treffpunkt ist in Tanne um 17 Uhr am Wandertreff Ecke Lindenwarte/ Schierker Weg. Um 18 Uhr wird der Maibaum am Café "Tannenblick" aufgestellt. Dies geschieht in Sorge um 18 Uhr am Spielplatz.